Hintergrund
  • Teaser
    WORMS „Sie war im wahrsten Sinne des Wortes eine Grande Dame der Politik“, erklärt die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner MdL Und der Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Adolf Kessel, fügt an: „Die Wormser CDU wird den freundlichen Zuspruch von Frau Klee sehr vermissen. Solange es Ihr Gesundheitszustand erlaubte, besuchte sie alle unsere Veranstaltungen, lobte unseren Einsatz und machte uns Mut noch mehr zu tun.“ Auf der Geschäftsstelle (Gaustraße 16 - 18) liegt eine Kondolenzliste aus.

  • Teaser
    ABENHEIM Treue ist Trumpf: Die Ehrung langjähriger Parteimitglieder, darunter zwei, die auf ein halbes Jahrhundert Zugehörigkeit zur Union zurückblicken können, stand im Mittelpunkt bei der jüngsten Veranstaltung der CDU Abenheim im Weingut Cleres. Herbert Spohr und Hans Ketterle konnten für ihre 50jährige Treue zur Union die goldene Nadel entgegen nehmen – eine hohe Auszeichnung bei den Christdemokraten. Für 25 Jahre geehrt wurden Roswitha Renz, Peter Vohmand und Mirko Weigand.

  • Teaser
    WORMS/MAINZ Stark vertreten war der Wahlkreis Worms bei der rheinland-pfälzischen CDU in Mainz bei einer Tagung zu dem Thema Vernetzung mit den Wahlkreisen. Der Wormser Landtagsabgeordnete Adolf Kessel kam mit einer sechsköpfigen Gruppe, deren Akteure praktisch alle Bereiche der täglichen politischen Arbeit vor Ort in Worms abdecken, darunter Kessels wissenschaftlicher Mitarbeiter Dr. Theo Kissel und die Wormser CDU-Geschäftsstellen-Leiterin Susanne Rahman. Felix Amannt und Jonas Chobeiry, die ein zweiwöchiges Schülerpraktikum bei Adolf Kessel in Worms und Mainz absolvieren, bekamen bei dieser Gelegenheit einen besonderen Einblick in den Politikbetrieb.

  • Teaser
    WIESOPPENHEIM/ WEINSHEIM/ HORCHHEIM/ HEPPENHEIM Die Ortsbeiratsfraktonen der Union aus dem Eisbachtal wollen stärker zusammen arbeiten. „Wir wollen uns künftig noch besser vernetzen“, lautete die gemeinsame Botschaft bei einem Treffen in Wiesoppenheim, zu dem fast ein Dutzend Fraktionsvertreter der Union aus den Eisbachtalgemeinden gekommen waren. Die Vorsitzenden der CDU-Ortsverbände Horchheim/Weinsheim, Wiesoppenheim und Heppenheim, Monika Stellmann und Peter Rißberger, die auch den CDU-Ortsbeiratsfraktionen angehören, sowie die beiden CDU-Fraktionskollegen aus Weinsheim und Heppenheim, Peter Karlin und Sebastian Kerber, sind sich einig: „Gemeinsam können wir unsere Themen im Eisbachtal noch besser voranbringen und unseren Einfluss in Gremien und Verwaltung stärken.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
20.05.2017
Saubere Sache: CDU Horchheim/Weinsheim übergibt Hygieneschutz
Erlös aus CDU-Erdbeerfest / Gerätschaften sollen allen fünf Gemeinden im Eisbachtal zugute kommen
WEINSHEIM Da bleibt manchem ganz sicher die Spucke weg: In den fünf Gemeinden des Eisbachtals kann Köstliches künftig ganz besonders gut unter die Haube gebracht werden. Dafür hat die CDU Horchhheim/Weinsheim mit einer nicht alltäglichen Spende gesorgt, die sie aus einem Teil des Erlöses ihres Erdbeerfests finanziert hat – ein Fest, das übrigens bald wieder stattfindet, nämlich am Sonntag, 28. Mai, im Erdbeerhof Schmitt (Hauptstraße 39) in Weinsheim.
Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, Pfarrer Dr. Joachim Springer, CDU Vorsitzende Monika Stellmann (1.,3.,u.5.v.re.) und viele Aktive der Union Horchheim/Weinsheim bei der Spendenübergabe.
CDU Ortsverbandsvorsitzende Monika Stellmann und ihr Stellvertreter Peter Karlin konnten im Beisein des Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und vieler Aktiver der Union Horchheim/Weinsheim in der Weinsheimer Kita St. Bonifatius drei spezielle Vorrichtungen aus Plexiglas übergeben. Die Gerätschaften heißen im Fachjargon „Hygieneschutz“ oder auch „Spuckschutz“. Sie werden bei Festen im Thekenbereich angebracht und sollen dafür sorgen, dass dort alles sauber bleibt. „Sicher und gut leben ist ein zentrales Thema der CDU – und dazu gehört bei Festen eben auch die Hygiene“, begründete Monika Stellmann die praktische, aber auch außergewöhnliche Sachspende. Der Hygieneschutz sorgt beispielsweise dafür, dass sich Spuren feuchter Aussprache nicht plötzlich im Senf oder Kuchen wiederfinden. Auch verhindert die Vorrichtung, dass schweißfeuchte Finger die Möglichkeit haben, die Konsistenz einer Frikadelle zu testen. Endgültig vorbei sind somit die Zeiten im Eisbachtal, in denen beispielsweise ein ordentlicher Nieser mit Substanz über den Kartoffelsalat oder die Kuchentheke ein Fest verhageln konnte. Nach dem Willen der Union sollen die Gerätschaften nicht nur der Kita St. Bonifatius in Weinsheim zur Verfügung stehen, sondern allen drei Pfarrgemeinden des Eisbachtals und somit den fünf Kirchorten Horchheim (Heilig Kreuz)/Weinsheim (St. Bonifatius), Wiesoppenheim (St. Martin), Offstein (St. Martinus)/Heppenheim (St. Laurentius), samt den drei Kindertagesstätten St. Bonifatius in Weinsheim, St. Martin in Wiesoppenheim und St. Raphael in Horchheim. Deshalb wurde der Hygieneschutz in die Obhut von Pfarrer Dr. Joachim Springer übergeben. Der dankte für die Sachspende und machte deutlich, dass diese das Jahr über tatsächlich häufig zum Einsatz kommen könne, weil es viele Veranstaltungen und Feste in den Pfarrgemeinden gebe. Gut essen und trinken – dafür sei schließlich immer Bedarf.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht