Hintergrund
  • Teaser
    WORMS „Sie war im wahrsten Sinne des Wortes eine Grande Dame der Politik“, erklärt die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner MdL Und der Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Adolf Kessel, fügt an: „Die Wormser CDU wird den freundlichen Zuspruch von Frau Klee sehr vermissen. Solange es Ihr Gesundheitszustand erlaubte, besuchte sie alle unsere Veranstaltungen, lobte unseren Einsatz und machte uns Mut noch mehr zu tun.“ Auf der Geschäftsstelle (Gaustraße 16 - 18) liegt eine Kondolenzliste aus.

  • Teaser
    ABENHEIM Treue ist Trumpf: Die Ehrung langjähriger Parteimitglieder, darunter zwei, die auf ein halbes Jahrhundert Zugehörigkeit zur Union zurückblicken können, stand im Mittelpunkt bei der jüngsten Veranstaltung der CDU Abenheim im Weingut Cleres. Herbert Spohr und Hans Ketterle konnten für ihre 50jährige Treue zur Union die goldene Nadel entgegen nehmen – eine hohe Auszeichnung bei den Christdemokraten. Für 25 Jahre geehrt wurden Roswitha Renz, Peter Vohmand und Mirko Weigand.

  • Teaser
    WORMS/MAINZ Stark vertreten war der Wahlkreis Worms bei der rheinland-pfälzischen CDU in Mainz bei einer Tagung zu dem Thema Vernetzung mit den Wahlkreisen. Der Wormser Landtagsabgeordnete Adolf Kessel kam mit einer sechsköpfigen Gruppe, deren Akteure praktisch alle Bereiche der täglichen politischen Arbeit vor Ort in Worms abdecken, darunter Kessels wissenschaftlicher Mitarbeiter Dr. Theo Kissel und die Wormser CDU-Geschäftsstellen-Leiterin Susanne Rahman. Felix Amannt und Jonas Chobeiry, die ein zweiwöchiges Schülerpraktikum bei Adolf Kessel in Worms und Mainz absolvieren, bekamen bei dieser Gelegenheit einen besonderen Einblick in den Politikbetrieb.

  • Teaser
    WIESOPPENHEIM/ WEINSHEIM/ HORCHHEIM/ HEPPENHEIM Die Ortsbeiratsfraktonen der Union aus dem Eisbachtal wollen stärker zusammen arbeiten. „Wir wollen uns künftig noch besser vernetzen“, lautete die gemeinsame Botschaft bei einem Treffen in Wiesoppenheim, zu dem fast ein Dutzend Fraktionsvertreter der Union aus den Eisbachtalgemeinden gekommen waren. Die Vorsitzenden der CDU-Ortsverbände Horchheim/Weinsheim, Wiesoppenheim und Heppenheim, Monika Stellmann und Peter Rißberger, die auch den CDU-Ortsbeiratsfraktionen angehören, sowie die beiden CDU-Fraktionskollegen aus Weinsheim und Heppenheim, Peter Karlin und Sebastian Kerber, sind sich einig: „Gemeinsam können wir unsere Themen im Eisbachtal noch besser voranbringen und unseren Einfluss in Gremien und Verwaltung stärken.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
14.12.2017
Nikolaus-Aktion in Weinsheim
Auch in diesem Jahr hat sich der CDU-Nikolaus gleich an zwei Plätzen in Weinsheim blicken lassen / Aufgrund der winterlichen Verhältnisse hat er jedoch die Pferdekutsche in ein Auto getauscht
WEINSHEIM Wer „konservativ“ ist, will den Wandel nicht verhindern, das wäre traditionalistisch, und ihn auch nicht rückgängig machen, denn das wäre reaktionär. „Konservativ“ bezeichnet eine Haltung zum Wandel, die auf behutsame Verbesserung anstatt auf radikale Umgestaltung setzt. Der Nikolaus der CDU Weinsheim hat in diesem Jahr in der Praxis gezeigt, wie - und wie gut - das funktioniert.
In Weinsheim dürfen die Kinder sogar einen Blick ins Nikolaus-Buch werfen.
Wie es schon gute Gewohnheit ist in Weinsheim, wollte der Kirchenpatron und Kinderbeschenker auch in diesem Jahr pünktlich seine Doppelschicht in dem Wormser Vorort antreten, bei der er sich üblicherweise kurz hintereinander an zwei Plätzen zeigt. Allerdings hatte der Weinsheimer Bischof von Myra mit schwierigen winterlichen Straßenverhältnissen zu kämpfen. Deshalb beschloss er kurzerhand, diesmal in Weinsheim die Pferdekutsche gegen das Auto zu tauschen, um besser vorankommen. Die Rechnung ging tatsächlich auf: Wie in den Vorjahren konnte der Nikolaus auch in diesem Jahr rechtzeitig die vielen Kinder begrüßen, die auf ihn warteten und von ihren Eltern, Omas, Opas, Freunden und Bekannten begleitet wurden. Die Kinder trugen Gedichte vor und sangen gemeinsam Lieder. Geschenke verteilt wurden sowohl auf dem Spielplatz in der Ostpreußenstraße als auch auf dem Bärenplatz. Im Gepäck hatte der Mann mit roter Robe und Rauschebart wieder die begehrten Schoko-Nikoläuse, die er jedem Kind überreichte. Tatkräftige Unterstützung erhielt er von dem stellvertretenden CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Peter Karlin. Die CDU hatte außerdem wieder einen Stand aufgebaut, in dem Helfer Glühwein und Kinderpunsch ausschenkten und Gebäck bereithielten.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...