Hintergrund
  • Teaser
    HORCHHEIM Nach Vorschlägen der stellvertretenden Ortsvorsteherin und Vorsitzenden der CDU Horchheim-Weinsheim, Monika Stellmann, lässt sich die Sanierung der Horchheimer Heilig-Kreuz-Kirche deutlich kostengünstiger durchführen als derzeit vorgesehen. Geht Stellmanns Plan auf, können alle Beteiligten mehr als eine halbe Millionen Euro einsparen.

  • Teaser
     In der Diskussion um die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge meldet sich auch die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) zu Wort. »Die CDU im Land kämpft seit eineinhalb Jahren für die vollständige Abschaffung der Straßenausbeiträge, um die Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz zu entlasten«, so die Unionspolitikerin.

  • Teaser
     BERLIN/RHEINHESSEN „Was das Digitalkabinett der Bundesregierung nun beschlossen hat, um Deutschland fit für die Zukunft zu machen, kommt gerade auch den ländlichen Regionen zugute“. Das betont der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, dessen Wahlkreis im Herzen Rheinhessens 105 Gemeinden umfasst und in weiten Teilen ländlich geprägt ist. Eine ganz besonders gute Nachricht hat Metzler dabei für die Landwirte. Für sie tun sich neue Fördertöpfe auf: „Die Bundesregierung will die Funklöcher über den Äckern schließen und die Versorgung ausbauen“, fasst Metzler zusammen.

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
11.02.2017
CDU Stadtratsfraktion fordert barrierefreien Zugang an Nelly-Sachs-IGS
Fraktionssprecher Dr. Karlin: Union beantragt Türschließer mit Freilauffunktion / Stellmann: Schul-Eingangstüren für Rollstuhlfahrer derzeit unüberwindbar
WORMS/ HORCHHEIM Die CDU Stadtratsfraktion macht sich stark für den barrierefreien Zugang der Nelly-Sachs-Schule in Horchheim und fordert eine entsprechende Umrüstung der Eingangstüren. Monika Stellmann, Marion Hartmann, Peter Rißberger und Raimund Sürder, alle Mitglieder der CDU Stadtratsfraktion, hatten bei einem Ortstermin feststellen müssen, dass bei dieser Integrierten Gesamtschule ein solcher Zugang fehlt:
„Die Eingangstüren lassen sich nur mit großem Kraftaufwand öffnen“, berichtet Monika Stellmann und wundert sich sehr darüber. Ihrer Meinung nach dürfte dies nicht der Fall sein: „Bei der Nelly-Sachs-IGS handelt es sich schließlich um eine Schwerpunktschule, die auch Kinder mit Einschränkungen aufnimmt und aufgenommen hat“. Für Rollstuhlfahrer beispielsweise stellten die Eingangstüren ein unüberwindbares Hindernis dar, ärgert sich Stellmann. Die CDU Stadträte wandten sich deshalb an Oberbürgermeister Michael Kissel und wollten in einer schriftlichen Anfrage wissen, welche Schulen in Worms einen barrierefreien Zugang haben. Im Blick hatten sie elektrische, sich selbst öffnende Türen. Der OB gab unumwunden zu, dass solche Türen in Wormser Schulen gar nicht verbaut würden. Grund: Diese Technik sei in der Wartung teuer und sei häufig dem Vandalismus ausgesetzt. Kissel hielt diese Variante auch gar nicht für nötig. Als barrierefrei gelte ein Zugang an Schulen nämlich auch dann schon, wenn sich die Türen „mit geringem Kraftaufwand“ öffnen ließen. Der Gebäudebewirtschaftungsbetrieb habe bei der Sanierung der Ernst-Ludwig-Schule und der Nibelungenschule deshalb sogenannte „Türschließer mit Freilauffunktion“ eingebaut. Dadurch sei ebenfalls „ein nahezu widerstandsloses Öffnen von Türen“ möglich, schrieb der OB an Stellmann. Monika Stellmann, die auch die Vorsitzende der Union in Horchheim/Weinsheim ist, ist mit dieser Antwort nicht zufrieden: „Es ist merkwürdig, dass in der Nelly-Sachs-IGS keine solchen Freilauftürschließer eingebaut wurden“. Dies will sie ändern und erhält Rückendeckung von der CDU Stadtratsfraktion: „Das ist ein wichtiges Thema!“, sagte Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin. Die CDU Fraktion fordert deshalb nun in einem Antrag, den Stellmann ausgearbeitet hat, den Einbau von Freilauf-Türschließern an den Eingangstüren der Nelly-Sachs-IGS. Auch der Vorsitzende der Wormser CDU, Adolf Kessel, der auch stellvertretender Fraktionssprecher der Union ist , lobte den Antrag sehr und hofft, dass das Anliegen im Stadtrat Zustimmung finden wird.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine