Hintergrund
  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Das neue Schuljahr ist noch jung. Weil Schulanfänger immer auch Anfänger im Straßenverkehr sind und somit zu den schwachen Verkehrsteilnehmern gehören, weist die CDU Worms-Heppenheim regelmäßig auf diese besondere Zeit hin. „Seit über 20 Jahren hängen wir Spannbänder an und über den Straßen auf“, erklärt der CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Ein Hauch von Kandinsky weht durch Worms-Heppenheim. Und auch, wenn das, was da weht, eigentlich nichts mit Expressionismus zu tun hat, sondern vielmehr mit farbigen Seifenblasen, die von einer großen Kinderschar mit viel Vergnügen auf ein Blatt Papier gepustet werden – die abstrakten Bilder, die auf diese Weise entstehen sehen so gut aus, dass der Vorsitzende der CDU, Sebastian Kerber, sie mit gutem Gewissen zur Kunst erklärt und mit Rahmen adelt. Und doch geht es weniger um Anerkennung als vielmehr um Spaß. Und den haben die 16 Kinder. Sie alle sind Teilnehmer der Ferienspiele, die in dem Wormser Vorort als kostenlose Aktion von der CDU Heppenheim organisiert und durchgeführt werden. Dass dabei Außergewöhnliches angeboten wird, hat sich offenbar herumgesprochen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Vollmundig wurde es angekündigt, lautstark der Startschuss gegeben und mit prominenter Besetzung der Spatenstich durchgeführt – schon im Mai hätte es losgehen sollen mit dem neuen Gesundheitszentrum Eisbachtal. Doch passiert ist seither nichts. Darüber wundert sich die CDU in Horchheim sehr. Und dort ist man nun, Mitte August, aktiv geworden. „Das Vorhaben darf nun nicht wieder einschlafen!“, lautet die Forderung mit Blick auf zwei drängende Probleme: die Ärzteversorgung und die Schaffung von neuem Wohnraum. Einen Seitenblick richtet die Union auch auf das SPD geführte Gesundheitsministerium, das in Person des Staatssekretärs vor einem Vierteljahr am Spatenstich beteiligt war.

  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
06.11.2017
CDU freut sich über weiterhin gute Besucherzahl bei Kürbisfest
CDU-Heppenheim etabliert Veranstaltung und baut Programm weiter aus / Erlös kommt Spielhaus zugute / CDU Vorsitzender Kerber: Rundum positives Fazit
HEPPENHEIM Wer keine andere Farbe als Schwarz mit der CDU in Verbindung bringt, der wird nicht nur im Konrad-Adenauer-Haus, der CDU Bundesgeschäftsstelle in Berlin, eindrucksvoll eines Besseren belehrt, sondern auch einmal im Jahr in Heppenheim im Hof der Familie Zechner. Was im Adenauer-Haus die wehenden Fahnen am Eingang sind, das sind im Herbst in Heppenheim die Kürbisse auf dem Kürbisfest der CDU. Beides sorgt für strahlendes Orange, eine Leitfarbe der Union seit dem Europawahlkampf 2004. Jüngst war es wieder soweit. Die Gäste saßen dicht an dicht im Hof beim Kürbisfest. Hunderte Besucher konnten in dem Wormser Vorort Leckeres und Lustiges genießen: Kürbisse in vielen Formen waren zu bewundern.
Die Gäste sitzen dicht an dicht im Hof beim Kürbisfest. Hunderte Besucher konnten in dem Wormser Vorort Leckeres und Lustiges genießen.
Sie wurden auf langen Reihen, auf Paletten und in Kästen präsentiert und zum Kauf angeboten. Wer etwas Herzhaftes suchte, konnte sich beispielsweise an einer Kürbissuppe stärken, aber auch andere Leckereien standen zur Auswahl. In verschiedenen Größen wurden auch Kürbisse zum Bemalen für die Kinder angeboten. Diese machten sich ideenreich und geschickt ans Werk, so dass den Tag über ein vielfältiges Kürbiskopf-Kabinett entstand, das von lustigen Gesichtern bis hin zu schaurigen Fratzen reichte. Die Kinder hatten außerdem Spaß auf der Hüpfburg. Und erstmals sorgten bei dem Fest auch die Eisbachmusikanten für musikalische Unterhaltung. „Die Besucherzahl steigt von Jahr zu Jahr“, freute sich der Vorsitzende der CDU Heppenheim, Sebastian Kerber und las daran den Erfolg des Festes ab, das der Ortsverband vor zwei Jahren ins Leben gerufen hat. „Unser Fazit ist durchweg positiv!“. Das Fest werde super angenommen. Und auch bei der Vorbereitung habe die Union sehr große Unterstützung aus dem Ort erfahren. Obendrein spielte auch das Wetter mit: Der Himmel zeigte sich nur zu Beginn etwas neblig, klarte dann aber ab Mittag auf und verwöhnte die Gäste mit Sonnenschein. „Das Kürbisfest ist für Heppenheim eine runde Sache“, fasst Kerber zusammen und weist darauf hin, dass der Erlös jedes Jahr der Ortsgemeinschaft zugutekommt. So wurde schon 2015 und 2016 der Förderverein der Grundschule mit Spenden bedacht. Dieses Jahr soll der Erlös für das Spielhaus Verwendung finden. Kerber dankte den vielen Helferinnen und Helfern, namentlich Anette Klein für die Kürbisse, der Bauspenglerei Uwe Adrian für die Bereitstellung der Kinder-Hüpfburg und der Familie Zechner, die wieder ihren schönen Hof zur Verfügung gestellt hatte.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...