Hintergrund
  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

  • Teaser
    Wir wollen mit einer verlässlichen und tatkräftigen Mehrheit im Stadtrat Adolf Kessel bei der Umsetzung seines 10-Punkte-Plans unterstützen – mit diesem Ziel hat die Wormser CDU mit einem Team aus Mitgliedern von Kreisvorstand und Stadtratsfraktion unter Beteiligung von OB Adolf Kessel in einer Vielzahl von Gesprächsrunden ausgelotet, in welcher Konstellation eine stabile und tragfähige, aber ebenso veränderungsbereite Mehrheit für die Arbeit im Stadtrat in der Legislatur 2019 – 2024 vereinbart werden kann.

  • Teaser
    RHEINHESSEN Ob Liebenauer Feld, Wormser Süden oder Denkmalschutz, ob „Grüne Schiene“, Altstadtsanierung oder Dorfkernentwicklung, ob Stadtumbau oder „Soziale Stadt“ – wo immer in Worms, Alzey, Oppenheim und den umliegenden Gemeinden von städtebaulicher Entwicklung die Rede ist, kommt beim Thema Geld schnell ein ganz besonderer Fördertopf ins Spiel: die Stadtebauförderung. Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler macht darauf aufmerksam, dass die Zuschüsse für diesen Geldtopf in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Und er teilt weiter mit, dass dieses hohe Niveau künftig von Bundesseite aus erhalten bleiben oder sogar noch weiter steigen soll.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
07.05.2019
CDU Worms-Heppenheim organisiert großes Ferienabenteuer
Maifestplatz verwandelt sich in Basiscamp / 19 Kinder lernen Wormser Stadtteil auf ganz neue Art kennen bei Dorf-Rallye / Ausklang am Lagerfeuer
HEPPENHEIM Bei den Ferienspielen in Worms-Heppenheim, die der örtliche CDU-Ortsverband in diesem Jahr wieder organisiert hat, verwandelte sich der Maifestplatz zum Basiscamp, wurden die Betreuer zu Spielleitern und die Ferien insgesamt zu einem ganz großen Abenteuer.
Allein schon die Dorf-Rallye, an der 19 Kinder und Jugendliche ihr Geschick unter Beweis stellten, hätte so mancher professionellen Teambildungs-Maßnahme den Rang abgelaufen – und so manchen Top-Manager ins Grübeln gebracht. „Es waren einige knifflige Aufgaben zu lösen“, fasste der CDU-Vorsitzende, Sebastian Kerber, zusammen und richtet ein großes Lob an das „Betreuer-Team“, das neben ihm aus Udo Breijcha, Marita Tann, Veronika Schreiber, Matthias Görling und Carolin Kerber bestand. Schon die Frage: „Wann wurde der Hundeverein gegründet?“ war angesichts der Tatsache, dass die Smartphone-Benutzung nicht erlaubt war, gar nicht so einfach. Aber auch Zahlen- und Buchstabenknobeleien, Fragen zum Weinbau und zur Geografie gab es. Guter Orientierungssinn war gefragt und die Fähigkeit, mit dem Kompass zu navigieren. Mit wenigen Hilfsmaterialien galt es auszukommen, darunter eine Karte von Worms-Heppenheim und eine geheimnisvolle Entschlüsselungstabelle. „Da war Gemeinschaftssinn und auch etwas Mut gefragt“, kommentierte Kerber. So musste zum Beispiel an einer Haustür geklingelt und eine zuvor ermittelte Geheimzahl genannt werden, man musste sich Gegenstände merken und eine Menge anderer Rätsel lösen. Dafür lernte man auf der Rallye das höchste Gebäude Heppenheims kennen und fand auch sonst eine Menge über den Wormser Stadtteil heraus – von der Einwohnerzahl bis zur Hausnummer der Ortsverwaltung. Immerhin: Auf der Hälfte der Rallye-Stecke gab es Eis und Getränke. Und beim gemeinsamen Mittagessen konnten dann alle wieder Kräfte für die nächste Runde der Ferienspiele sammeln. Es lockten verschiedene Aktivitäten, darunter Dosenwerfen, Fußball und der Bau eines Insektenhotels. Zusätzlich war eine Hüpfburg aufgebaut. Die Teilnehmerurkunden hatten sich alle Kinder verdient. „Zwar war uns das Wetter nicht ganz so hold, aber wir haben uns alle den Spaß nicht nehmen lassen“, fasste Kerber zusammen. Er dankte auch der Maifestgemeinschaft, die den Maifestplatz zur Verfügung gestellt hatte. „So konnten wir die Regenphasen in einer der Hütten verbringen“. Beim gemütlichen Ausklang bei Stockbrot am Lagerfeuer, wo dann auch die Eltern mit dabei waren, wurde dieses rundum positive Fazit bestätigt. Und eines war den Aktiven des Ortsverbands noch ganz wichtig: „Es soll nicht nur einfach eine Wahlkampfveranstaltung gewesen sein: die Ferienspiele sollen im Sommer wiederholt werden“, erklärt Kerber.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine