Hintergrund
  • Teaser
     WORMS Aktuell sind von den insgesamt 50 in Worms ansässigen Hausärzten 21 Mediziner 61 Jahre und älter sowie 19 zwischen 51 und 60 Jahre. Demgegenüber stehen gerade einmal sieben Ärzte zwischen 41 und 50 Jahren sowie drei mit 40 Jahren und jünger gegenüber. Dies geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Stephanie Lohr (CDU) zur Hausarztsituation in der Stadt Worms hervor. Ferner ergab die Nachfrage der Christdemokratin, dass in den letzten fünf Jahren in Worms insgesamt 17 Hausärztinnen und Hausärzte aus der vertragsärztlichen Versorgung ausgeschieden sind. Im gleichen Zeitraum wurden in der Nibelungenstadt 13 hausärztliche Praxen geschlossen und 10 neu eröffnet.

  • Teaser
     WORMS „Kommunalpolitik ist die Wiege der Demokratie“, heißt es. Zum Ausruhen eignet sich diese Wiege freilich nicht: Die Herausforderungen sind breitgefächert und stellen längst nicht nur Politik-Einsteiger vor große Hürden. Praktische Hilfe hat nun eine Veranstaltung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms gegeben.

  • Teaser
    WORMS/PFEDDERSHEIM Mit neuen Bike + Ride Anlagen am Wormser Hauptbahnhof und am Bahnhof Pfeddersheim will die Wormser CDU-Stadtratsfraktion diese Bereiche attraktiver für Radfahrer machen. Die Union will durch diese zusätzlichen, neuen Fahrrad-Abstellplätze erreichen, dass die Zahl der Pendler wächst, die mit ihrem Fahrrad zur Bahnstation fahren und dort in den Zug einsteigen - oder mit der Bahn kommen. Die Christdemokraten fordern: Die Stadtverwaltung möge bei der Deutschen Bahn Bike + Ride Anlagen für den Wormser Hauptbahnhof und den Pfeddersheimer Bahnhof beantragen und hierzu alles Nötige in die Wege leiten.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
24.05.2019
„In sehr guter Verfassung!“
CDU Worms feiert 70 Jahre Grundgesetz und motiviert zu Wahlkampf-Endspurt / „Sind noch nicht an der Ziellinie“ / Ehrengast Wilkes würdigt lange Friedenszeit
WORMS/HERRNSHEIM 70 Stunden vor der Kommunal- und Europawahl hat sich die CDU Worms im doppelten Sinn „in sehr guter Verfassung“ gezeigt: Auf ihrer Endspurt-Veranstaltung haben die Akteure der Union im proppevollen, idyllisch gelegenen, Hof im Weingut Müsel nicht nur Kräfte gesammelt, sondern auch – auf den Tag genau am 23. Mai – den 70sten Geburtstag des Grundgesetzes gefeiert.
Matthias Wilkes, Peter Hebauer, Stephanie Lohr, Adolf Kessel. Jan Metzler, Marion Hartmann und Benedict Schulz (vordere Reihe, v.li.) freuen sich über den großen Zuspruch. Foto: Jens Kowalski
Zum Mitnehmen lagen viele Exemplare des Grundgesetzes aus, dem „Lieblingsbuch der Deutschen“, wie es dieser Tage auch bezeichnet worden ist in manchen Reden. Viele Kandidaten der Union in Worms und in den Stadtteilen waren vor Ort, zudem der künftige Oberbürgermeister Adolf Kessel, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek. Die Union zeigte mit der Veranstaltung, dass sie sich auch 70 Stunden vor der wichtigen Wahl in Worms, nicht einfach nur mit sich selbst beschäftigt, sondern Anteil nimmt und mitgestaltet. Dass der aktuelle Wahlkampf-Slogan „mit Herz und Hand“, den die CDU Worms aus der Nationalhymne entlehnt hat, auch bei der Geburtsstunde des Grundgesetzes eine Rolle gespielt hat, passte da umso schöner ins Bild. Denn damals, vor 70 Jahren, hatte die im Entstehen begriffene zweite deutsche Republik zwar noch keine Nationalhymne. Die Mütter und Väter des Grundgesetzes sangen jedoch zum Abschluss dieses geschichtsträchtigen Tages ein 1820 verfasstes Volkslied, indem ebenfalls die Textzeile „Mit Herz und Hand“ vorkommt: „Ich hab mich ergeben mit Herz und mit Hand, dir Land von Lieb und Leben, mein deutsches Vaterland“. Die CDU Worms hat noch zusätzliche Verstärkung bekommen für ihre Endspurt-Veranstaltung. Matthias Wilkes ist ehemaliger Landrat des Kreises Bergstraße und Stiftungsratsvorsitzender der Karl Kübel Stiftung. Er warf den Blick darauf, dass wir in Deutschland die längste Friedensperiode unserer Geschichte hinter uns und hoffentlich auch noch lange vor uns haben. Wilkes sah dies als eine Erfolgsgeschichte des Grundgesetzes an. Die Vorsitzende Stephanie Lohr motivierte für den Endspurt zur Wahl: „Wir sind noch nicht auf der Ziellinie!“, es gebe noch immer viele unentschlossene Wählerinnen und Wähler. „Auch diese müssen wir erreichen!“. Schon bei der Einladung zur Feier hatte der CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin, betont: „Wir führen nun seit Wochen „MitHerzundHand“ einen engagierten und leidenschaftlichen Wahlkampf“. Lohr führte nun aus, dass dies auch im Endspurt nun umso mehr gefordert sei. Für die musikalische Unterhaltung sorgte Schmitt’s Hausband.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht