Hintergrund
  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Das neue Schuljahr ist noch jung. Weil Schulanfänger immer auch Anfänger im Straßenverkehr sind und somit zu den schwachen Verkehrsteilnehmern gehören, weist die CDU Worms-Heppenheim regelmäßig auf diese besondere Zeit hin. „Seit über 20 Jahren hängen wir Spannbänder an und über den Straßen auf“, erklärt der CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Ein Hauch von Kandinsky weht durch Worms-Heppenheim. Und auch, wenn das, was da weht, eigentlich nichts mit Expressionismus zu tun hat, sondern vielmehr mit farbigen Seifenblasen, die von einer großen Kinderschar mit viel Vergnügen auf ein Blatt Papier gepustet werden – die abstrakten Bilder, die auf diese Weise entstehen sehen so gut aus, dass der Vorsitzende der CDU, Sebastian Kerber, sie mit gutem Gewissen zur Kunst erklärt und mit Rahmen adelt. Und doch geht es weniger um Anerkennung als vielmehr um Spaß. Und den haben die 16 Kinder. Sie alle sind Teilnehmer der Ferienspiele, die in dem Wormser Vorort als kostenlose Aktion von der CDU Heppenheim organisiert und durchgeführt werden. Dass dabei Außergewöhnliches angeboten wird, hat sich offenbar herumgesprochen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Vollmundig wurde es angekündigt, lautstark der Startschuss gegeben und mit prominenter Besetzung der Spatenstich durchgeführt – schon im Mai hätte es losgehen sollen mit dem neuen Gesundheitszentrum Eisbachtal. Doch passiert ist seither nichts. Darüber wundert sich die CDU in Horchheim sehr. Und dort ist man nun, Mitte August, aktiv geworden. „Das Vorhaben darf nun nicht wieder einschlafen!“, lautet die Forderung mit Blick auf zwei drängende Probleme: die Ärzteversorgung und die Schaffung von neuem Wohnraum. Einen Seitenblick richtet die Union auch auf das SPD geführte Gesundheitsministerium, das in Person des Staatssekretärs vor einem Vierteljahr am Spatenstich beteiligt war.

  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
10.05.2016
Benefiz-Aktion zu Muttertag kommt an
Frauen-Union bereitet herzlichen Empfang in Wormser Innenstadt / Jan Metzler und Adolf Kessel verteilen Rosen
WORMS Dass Söhne oder Töchter mal den Muttertag vergessen, mag vorkommen. Dass die Mütter selbst den eigenen Ehrentag verschwitzen, dürfte schon etwas seltener der Fall sein. Ganz selten aber wird es vorkommen, dass sowohl die einen als auch die anderen trotzdem noch rechtzeitig von prominenter Seite und mit roten Rosen an den Ehrentag der Mütter erinnert werden – und zwar vom Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und dem Landtagsabgeordneten Adolf Kessel.
Dr. Hans-Michael Huck, Jan Metzler, Heike Jennewein, Michaela Langner, Adolf Kessel und Ursula Weber (v.li.) legen Hand an bei der Muttertags-Benefiz-Aktion der Frauen-Union.
Genau dies ist so geschehen in der Wormser Innenstadt, einen Tag vor Muttertag. Im Rahmen einer Benefiz-Aktion bereitete die Wormser Frauen Union (FU) den Passanten einen herzlichen Empfang Am Römischen Kaiser. An ihrem Info-Stand lockten selbst hergestellte Köstlichkeiten, vom Schokokuchen über Kokospralinen bis hin zu Eierlikör-Spezialitäten. Vieles davon war mit Herzchen verziert und liebevoll verpackt, direkt zum Mitnehmen als Geschenk zu Muttertag. Heike Jennewein sowie vom FU Vorstand Bettina Kruse-Schauer, Michaela Langner und Ursula Weber ließen den Blick zufrieden über die große Auswahl schweifen. „Zehn Helferinnen und Helfer haben mitgebacken und alles vorbereitet“, sagte Langner. Auffällig war, dass kaum ein Artikel mit einem Preisschild versehen war. Wenn Interessierte nachfragten, erläuterten die Helferinnen am Stand: „Das funktioniert auf Spendenbasis – wir sammeln für InBiWo“. Wohin die Spenden fließen, das erläuterte dann Dr. Hans-Michael Huck, der erste Vorsitzende des Wormser Vereins Integration durch Bildung (InBiWo). Unter dem Motto „Bildung ist der Schlüssel zur Integration“ führt der gemeinnützige Verein Integrationsmaßnahmen durch und unterstützt Maßnahmen, die in engem Zusammenhang zur Bildung stehen. „Die Wormser Frauen Union hat für InBiWo ein Jahr lang eine Patenschaft übernommen“, erläuterte Michaela Langner. „Der Reinerlös aller Projekte, die in dieser Zeit von der FU veranstaltet werden, kommt dem Verein zugute“. Jan Metzler und Adolf Kessel hatten derweil alle Hände voll zu tun. Mehr als 100 Rosen verteilten sie vor dem Stand. Und so überrascht manche Dame im ersten Augenblick war, plötzlich eine rote Rose in der Hand zu halten, begleitet von den Worten: „Für Sie, zum Muttertag“ – das Lächeln der Empfängerin ließ nicht lange auf sich warten. Mehr als nur lächeln – nämlich laut über sich selbst lachen – musste ein Grüppchen von Damen, deren Wortführerin etwas vorlaut fragte: „Seid ihr mit eurer Muttertags-Aktion nicht zu spät dran?“, sich dann aber an die Stirn schlug, weil sie ihrer Verwechslung mit dem Vatertag gewahr wurde. Doch ganz besonders dankbar zeigte sich dann nicht etwa eine Dame, sondern ein Herr. Als dieser mit vollbeladenen Einkaufstaschen, abgehetzt, wohl unter Zeitdruck stehend, auf den Bundestagsabgeordneten zugeeilt kam und etwas verlegen um eine Rose bat, machte Metzler nicht lange Aufhebens um die Sache – und schenkte dem Mann gleich zwei Blumen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht