Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen CDU, Christian Baldauf, und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr haben das ALISA-Zentrum besucht. Informiert haben sie sich dabei auch über das besondere Ferienprogramm für Kinder, das dort stattfindet. Dabei werden die Jungen und Mädchen spielerisch in Fächern wie Deutsch, Mathe, Englisch und Sachkunde unterrichtet, orientiert an den Lehrplänen der Grundschulen.

  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.05.2016
Die Kunst zu überzeugen
Junge Union und KPV luden zum Rhetorik-Seminar mit Kommunikations-Profi ein / „Wichtig nicht nur was man sagt, sondern auch wie man es vermittelt“
WORMS/ MAINZ Reden ist Silber – Schweigen ist Gold! Oder doch nicht? Politiker müssen mit Worten begeistern, in Diskussionen überzeugen und argumentieren, um Ziele durchzusetzen. Daher haben die Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) für den Kreis Worms, Monika Stellmann, und der Vorsitzende der Jungen Union Worms (JU), Marco Schreiber, ihre Mitglieder zu einem Rhetorik-Seminar nach Mainz eingeladen, das von Kommunikations-Coach Christiane Bischof geleitet wurde.
Die Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) für den Kreis Worms, Monika Stellmann (5.v.li.), und der Vorsitzende der Jungen Union Worms (JU), Marco Schreiber, haben ihre Mitglieder zu einem Rhetorik-Seminar nach Mainz eingeladen, das von Kom
Wie lässt sich der persönliche Stil weiterentwickeln, um in unterschiedlichen Situationen überzeugend und selbstbewusst auftreten zu können? Darum ging es im Rhetorikkurs, der vor allem von JU-Mitglieder besucht wurde. Bischof zeigte, wie man mit klar strukturiertem Argumentationsaufbau überzeugen kann – aber auch, wie wichtig dabei eine Gesprächsführung ist, die dem Gegenüber Wertschätzung entgegenbringt. „Es ging nicht darum, wie man sich verstellt oder andere kopiert, sondern darum, wie man Klartext redet und seinen eigenen Stil findet“, erklärt Marco Schreiber. Sprechtempo, Blickkontakt, Körpersprache und Aussprache wurden analysiert. Es wurden spontane, aber auch vorbereitete kurze Reden geübt. Und natürlich ging es auch um die Macht des ersten Eindrucks und die Bedeutung der Körpersprache. Monika Stellmann berichtet, es habe viel Theorie, aber auch intensive Praxisteile gegeben. Beispielsweise seien die Teilnehmer beim eigenen Vortrag gefilmt worden. „Es ist erstaunlich, wie viel man dadurch über sich selbst lernt. Es ist nicht nur wichtig, was man sagt, sondern auch, wie man das Gesagte vermittelt“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht