Hintergrund
  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    BERLIN/ RHEINHESSEN Der Bundeshaushalt für das 2020 steht. Er sieht Ausgaben von rund 362,34 Milliarden Euro vor - fast sechs Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr. Der Bund will im kommenden Jahr 42,9 Milliarden Euro investieren - zehn Prozent mehr als 2019. „Das ist Rekord!“, sagt Jan Metzler und betont, dass der Finanzplan viele Maßnahmen vorsieht, die dem ländlichen Raum zugutekommen.

  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.05.2016
Die Kunst zu überzeugen
Junge Union und KPV luden zum Rhetorik-Seminar mit Kommunikations-Profi ein / „Wichtig nicht nur was man sagt, sondern auch wie man es vermittelt“
WORMS/ MAINZ Reden ist Silber – Schweigen ist Gold! Oder doch nicht? Politiker müssen mit Worten begeistern, in Diskussionen überzeugen und argumentieren, um Ziele durchzusetzen. Daher haben die Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) für den Kreis Worms, Monika Stellmann, und der Vorsitzende der Jungen Union Worms (JU), Marco Schreiber, ihre Mitglieder zu einem Rhetorik-Seminar nach Mainz eingeladen, das von Kommunikations-Coach Christiane Bischof geleitet wurde.
Die Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) für den Kreis Worms, Monika Stellmann (5.v.li.), und der Vorsitzende der Jungen Union Worms (JU), Marco Schreiber, haben ihre Mitglieder zu einem Rhetorik-Seminar nach Mainz eingeladen, das von Kom
Wie lässt sich der persönliche Stil weiterentwickeln, um in unterschiedlichen Situationen überzeugend und selbstbewusst auftreten zu können? Darum ging es im Rhetorikkurs, der vor allem von JU-Mitglieder besucht wurde. Bischof zeigte, wie man mit klar strukturiertem Argumentationsaufbau überzeugen kann – aber auch, wie wichtig dabei eine Gesprächsführung ist, die dem Gegenüber Wertschätzung entgegenbringt. „Es ging nicht darum, wie man sich verstellt oder andere kopiert, sondern darum, wie man Klartext redet und seinen eigenen Stil findet“, erklärt Marco Schreiber. Sprechtempo, Blickkontakt, Körpersprache und Aussprache wurden analysiert. Es wurden spontane, aber auch vorbereitete kurze Reden geübt. Und natürlich ging es auch um die Macht des ersten Eindrucks und die Bedeutung der Körpersprache. Monika Stellmann berichtet, es habe viel Theorie, aber auch intensive Praxisteile gegeben. Beispielsweise seien die Teilnehmer beim eigenen Vortrag gefilmt worden. „Es ist erstaunlich, wie viel man dadurch über sich selbst lernt. Es ist nicht nur wichtig, was man sagt, sondern auch, wie man das Gesagte vermittelt“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht