Hintergrund
  • Teaser
    HORCHHEIM Die CDU-Ortsbeiratsfraktion Horchheim hat sich konstituiert und nimmt nun die Arbeit auf. Fraktionssprecher ist Erich Denschlag, stellvertretende Fraktionssprecherin Monika Stellmann und Fraktionsschatzmeister Friedrich Schwahn. Alle Mitglieder wurden einstimmig gewählt.

  • Teaser
    WORMS Die 15-köpfige Wormser CDU-Stadtratsfaktion hat sich konstituiert. Dabei hat die Union auch ihren Fraktionsvorstand neu gewählt. Dr. Klaus Karlin bleibt auch in der kommenden Periode Fraktionsvorsitzender. Petra Grean und Hans-Peter Weiler stehen ihm als Stellvertreter zur Seite. Andreas Wasilkakis bleibt Geschäftsführer. Der Fraktionsvorstand wird durch die Beisitzer Dr. Klaus Werth, Marion Hartmann und Raimund Sürder vervollständigt. Außerdem für die CDU im Stadtrat vertreten sind: Johann Nock, Dr. Jörg Koch, Iris Muth, Monika Stellmann, Jeanine Emans-Heischling, Marco Schreiber, Hans-Jürgen Müsel und Annelie Büssow.

  • Teaser
    WORMS „Wir haben unser Wahlziel erreicht und sind stärkste Fraktion geworden. Das Ergebnis ist Ansporn! “, sagt Dr. Klaus Karlin mit Blick auf die nun ausgewertete Stadtratswahl. Auch die Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr äußert sich positiv und freut sich: „Wir haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt!“. Die sehr gute Arbeit der Fraktion sei vom Wähler honoriert worden.

  • Teaser
    WORMS/HERRNSHEIM 70 Stunden vor der Kommunal- und Europawahl hat sich die CDU Worms im doppelten Sinn „in sehr guter Verfassung“ gezeigt: Auf ihrer Endspurt-Veranstaltung haben die Akteure der Union im proppevollen, idyllisch gelegenen, Hof im Weingut Müsel nicht nur Kräfte gesammelt, sondern auch – auf den Tag genau am 23. Mai – den 70sten Geburtstag des Grundgesetzes gefeiert.

  • Teaser
    BERLIN/WORMS Der 19-jährige Marvin Schäfer aus Worms hat auf Einladung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fünf ganz besondere Tage in Berlin verbringen können, die JugendPolitikTage 2019. „In Zeiten von FridaysForFuture und der Frage, wer eigentlich die Profis in der Politik sind, hat das Ministerium junge Menschen aus ganz Deutschland eingeladen, um deren Ideen für eine generationengerechte Politik zu hören“, gibt Marvin eine Zusammenfassung darüber, um was es bei dieser nicht alltäglichen Veranstaltung ging. In verschiedenen Formaten hatten junge Menschen im Alter von 16 und 27 Jahren Gelegenheit, Empfehlungen und Positionen für die gemeinsame Jugendstrategie der Bundesregierung abzugeben.

  • Teaser
    IBERSHEIM „Für unseren Stadtteil und vor allem für die Bürger als Ansprechpartner für Wünsche und Sorgen mit offenem Ohr da zu sein“ – das hat sich Daniel Belzer, den die CDU als Ortsvorsteher für Ibersheim vorschlägt, bei seiner Kandidatur auf die Fahne geschrieben. Inzwischen hat er seine Pläne mit ganz konkreten Zielen vorgelegt, die er umsetzen will. Belzer ist 34 Jahre alt, verheiratet und hat sich viel vorgenommen.

  • Teaser
    WORMS „Wir können den Radverkehrsanteil von heute 14 Prozent auf fast das Doppelte bis im Jahr 2030 nur erreichen, wenn der Radwege-Ausbau jetzt ganz entschieden angegangen wird!“ erklärt CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin. Und Monika Stellmann, die das Thema schon seit Monaten forciert, fasst zusammen: „Wenn wir wollen, dass mehr Menschen aufs Rad umsteigen, dann brauchen wir mehr und bessere Radwege.“ Klare Vorstellungen für die Umsetzung hat Diplom-Ingenieur Alois Lieth fachlich ausgearbeitet.

  • Teaser
     WORMS Sollen Anwohner für den Ausbau von Straßen mitbezahlen? Nein, sagt die CDU in Rheinland-Pfalz. Und „Bravo!“ hört man auch von vielen Vertretern aus Wormser CDU-Fraktionen, in denen dieses Thema eine große Rolle spielt – sei es in den Wormser Ortsbeiräten, im Stadtrat und aus anderen Vereinigugen der Union. Einen ersten Stimmungstest lieferte eine Veranstaltung der Wormser Kommunalpolitischen Vereinigung. Deren Vorsitzende, Monika Stellmann, hatte hohen Besuch in die Vinothek am Schlosspark in Herrnsheim eingeladen: den Landesvorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung, Gordon Schnieder.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
18.12.2016
Ausnahmslos alle für Jan Metzler
Jan Metzler einstimmig als Unions-Kandidat nominiert für Bundestagswahl / Langer Stehbeifall von Delegierten / Jan Metzler: Ich will das Mandat wieder direkt holen / Adolf Kessel gratuliert
SAULHEIM Mehr Unterstützung geht gar nicht: Bei der Delegiertenversammlung der CDU in Saulheim haben 100 Prozent der Delegierten ihre Stimme dem Bundestagsabgeordneten Jan Metzler gegeben. Der 35-jährige ist somit einstimmig wieder als Kandidat der Union nominiert für die Bundestagswahl im Herbst und kann mit einem Traumergebnis an den Start gehen im Wahlbezirk 206, zu dem die Bereiche Worms, Alzey, Oppenheim/Nierstein und der südliche Teil Mainz-Bingens gehören.
Adolf Kessel (links) freut sich über die überzeugende Nominierung von Jan Metzler (3.v.li.).
Mit wie viel Überzeugung die Delegierten bei der Sache waren, bewies schon das Klatschen, das am Ende von Jan Metzers Rede in der Bürgerhalle aufbrauste und nicht enden wollte, rhythmisch wurde, und die Delegierten schließlich von den Stühlen riss, bis schließlich der ganze Saal stand und einer aus der Menge rief: „Wenn das mal nicht schon eine Abstimmung ist!“. Bei der Abstimmung in geheimer Wahl gingen dann einstimmig, alle 75 Wahlberechtigte Stimmen der Delegierten, an Jan Metzler. Und danach hielt es wirklich niemand mehr auf den Plätzen. Alles stand, alles klatschte. Metzler selbst erlag dabei nicht der Versuchung, sich feiern zu lassen wie ein Star. Er war weit davon entfernt, abzuheben, aufzutrumpfen und ließ sich auch nicht dazu verleiten, den Gegner kleinzureden. Vielmehr sprach er von einem harten, steinigen Weg, der nun bevorstehe. Schließlich gilt es für die CDU, das Direktmandat zu verteidigen, das durch Metzler erstmals in diesem Wahlkreis von einem Kandidaten der Union direkt geholt werden konnte. Die Bescheidenheit und Bodenständigkeit, die Metzler in seiner Rede beschwor, spiegelte sich auch in seinem Auftreten, was seinen Worten Nachdruck und Authentizität verlieh. Beides hatte ihm zuvor auch der Wormser CDU Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Adolf Kessel bescheinigt in einer Rede, die auch von Außenstehenden gelobt wurde, und in der Kessel Metzler als Kandidat vorgeschlagen hatte im Namen der drei CDU Kreisverbände Alzey-Worms, Mainz-Bingen und Worms. Auch die CDU-Landeschefin Julia Klöckner, die per Videobotschaft zugeschaltet wurde, lobte diese Charaktereigenschaften an Metzler und sah diesen als einen Politiker, der „nah bei den Menschen ist“, sich aber nicht in den Vordergrund spiele: „Es geht nun darum, Jan Metzler mit großem Rückenwind wieder nach Berlin zu schicken“, sagte Klöckner. Zu Metzlers Erfolgen in Berlin zählte die CDU Chefin unter anderem die Gründung des Forums Einzelhandel. Metzler schwor die CDU souverän, kämpferisch und mit Leidenschaft auf den Wahlkampf ein. Er blickte darauf, was er für den Wahlkreis erreicht habe, darunter den Lückenschluss der B47 neu in Worms, die Aufnahme der Ortsumgehung Niersteins als „vordringlich“ in den Bundesverkehrswegeplan und die Bereitstellung von Bundesmitteln für die Sanierung des Herrnsheimer Schlosses. Er blickte auch auf seine Wurzeln als Rheinhesse, Winzer und Europäer, betonte die enge Verbundenheit mit seinem Wahlkreis, in dem er sich als Dienstleister sieht. Gleichzeitig analysierte er nüchtern, ganz Staatsmann, dass Deutschland bei der Bundestagswahl im Herbst vor einer Richtungsentscheidung stehe. Und in seiner ihm eigenen, offenen, freundlichen aber verbindlichen Art, legte er - auch mit Blick auf sein Direktmandat - dar, dass alles, was in dem Wahlkreis habe erreicht werden können, nicht allein durch ihn, Jan Metzler, sondern nur gemeinsam im Schulterschluss mit den Mitgliedern und Wählern habe erreicht werden können. Auf dieses „Wir“ baue er auch jetzt, wobei er für seinen Teil vollen Einsatz versicherte: „Ich werde alles geben, um den Wahlkreis direkt zu gewinnen!“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht