Hintergrund
  • Teaser
     WORMS/MAINZ Am 9. Oktober sind es genau 100 Tage, seit die neue Wormser Landtagsabgeordnete der CDU Stephanie Lohr heißt. Mitten in der aktuellen Legislaturperiode, die noch bis 2021 läuft, war die junge Politikerin am 1. Juli eingestiegen, genauer: nachgerückt für den langjährigen Abgeordneten Adolf Kessel, den die Wormser zu ihrem neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Für Stephanie Lohr war es also buchstäblich eine Berufung, zumindest ein Ruf, der sie in den Landtag gebracht hat. Inzwischen ist sie dort voll angekommen.

  • Teaser
    CDU und SPD haben vor dem Wormser Lutherdenkmal in feierlichem Rahmen den „Worms-Plan“ unterzeichnet. „Das neue Worms“, wie auch der Titel des 35-Seiten starken Dokuments heißt, soll bürgernäher, kinderfreundlicher und transparenter werden. Der besondere Ort, an dem der Vertrag öffentlich unterschrieben wurde, steht in den Augen der Koalitionäre für Reformation, Umdenken und Überzeugungskraft – Begriffe, die symbolisieren sollen: Es geht um einen Neuanfang.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.12.2016
CDU spendet satten Erlös aus Kürbisfest an den Förderverein der Wiesengrundschule
CDU Worms Heppenheim übergibt mehr als 1500 Euro an Förderverein / Geld wird benötigt für grünes Klassenzimmer und Schulgarten / CDU-Vorsitzender Kerber: Lob an Helfer – Kürbisfest kann auch nächstes Jahr wieder stattfinden
WORMS-HEPPENHEIM Schon nach der Kürbisfest-Premiere im letzten Jahr hat die CDU Worms-Heppenheim einen vierstelligen Reinerlös an den Förderverein der örtlichen Wiesengrundschule spenden können. Dieser gute Start konnte nun noch einmal erheblich - um die Hälfte - vergrößert werden: Mehr als 1500 Euro hat die CDU Worms-Heppenheim diesmal als Erlös an den Förderverein überweisen können.
Aus Händen von Marita Tann, Sebastian Kerber und Veronika Schreiber nehmen Alexander Meiniung und Thorsten Schlösser (v.li) den symbolischen Scheck entgegen.
Den symbolischen Scheck dazu haben nun der neue CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber, sowie Veronika Schreiber und Marita Tann aus dem Vorstand der Union im Beisein des Schulleiters, Alexander Meining, an den Vorsitzenden des Fördervereins, Thorsten Schlösser, übergeben. Das Geld wird gebraucht. Denn der Förderverein spart schon eine ganze Weile auf ein großes Projekt. Der Innenhof der Schule, wo nun auch die Scheckübergabe stattfand, soll zum Schulgarten und grünen Klassenzimmer umgestaltet werden. Die Vorbereitungen laufen: Eltern haben mit angepackt, haben die Grünfläche von Unrat befreit. „Zum Glück beteiligen sich viele, damit die Kosten geschultert werden können“, freute sich Schlösser, der dennoch davon ausgeht, dass ein fünfstelliger Betrag aufgebracht werden muss, bis alles fertig ist. Trotzdem werde man voraussichtlich schon im Januar mit dem Erdaushub beginnen können. Ein Konzept gibt es natürlich bereits. Und einen klaren Zeitplan: „Kurz vor den Sommerferien soll im Rahmen eines großen Fests die neue Grünfläche samt grünem Klassenzimmer eingeweiht werden können“, berichten Schlösser und Meining. Die spätere Pflege dürfte keine große Hürde darstellen: Den grünen Daumen hat man in der Wiesengrundschule schon in den Jahren zuvor geschult an einer Parzelle in den etwas außerhalb liegenden Schrebergärten. „Dieser Garten ist aber leider zu weit entfernt, um Schülern regelmäßig die Gelegenheit zu geben, ihn zu pflegen“, berichtet Schlösser, weshalb man dieses Grundstück wieder abgegeben habe. Um künftig ins Grüne zu kommen, sind es dagegen nur ein paar Schritte, denn direkt vom Schulgebäude aus gibt es einen Eingang in den Innenhof, der bald ein schöner Garten werden soll. Ein kleinerer Teil der CDU-Spende, die sich übrigens auf den Cent genau auf 1523,46 Euro beläuft, soll außerdem dazu verwendet werden, dass die benachbarte Sporthalle der Wiesengrundschule, „ein attraktiveres Innenleben mit Sportgeräten bekommen kann“, wie der Fördervereins-Vorsitzende das zweite große Ziel bezeichnet. Unter anderem sollen nun Handballtore die Nutzung der Halle für die Grundschüler schöner machen. Sebastian Kerber freute sich, dass das Kürbisfest bei den Heppenheimern so gut angenommen wird. Und er brachte auch gleich die gute Nachricht mit, dass Familie Zechner, in deren Hof das Fest nun schon zweimal stattgefunden hat, diese Fläche auch im nächsten Jahr zur Verfügung stellen will. Keber: „Auf diesem Wege möchte der CDU Ortsverband Worms-Heppenheim nochmals recht herzlich hierfür bedanken.“ Das Fest auch ganz im Wortsinn zu einem Kürbisfest gemacht hatte die CDU, in dem sie neben Gegrilltem und vielen selbst gebackenen Kuchen auch rund 150 Liter Kürbissuppe gekocht hatte, was reißenden Absatz fand und restlos über die Theke ging, wie Kerber berichtete. Außerdem gab es natürlich auch Kürbisse zu erwerben, wobei viele Kinder die Möglichkeit nutzten, die Gewächse direkt vor Ort zu bemalen. Veronika Schreiber und Marita Tann freuten sich auch darüber, dass das Fest so viel gute Resonanz aus allen Teilen Heppenheims gefunden habe, „über Parteigrenzen hinweg“, wie Schreiber zusammenfasste.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine