Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr ist mit überwältigender Zustimmung von 100 Prozent von der Wormser CDU als Direktkandidatin für die Landtagswahl am 21. März gewählt worden. Zuvor hatte Lohr den Mitgliedern versichert: "Ja, ich will!" und in einer packenden Rede erklärt, warum. Belohnt wurde dies mit lang anhaltendem Applaus und viel Lob, auch vom  Spitzenkandidaten Christian Baldauf  (“Nicht mehr zu toppen”).  

  • Teaser
     HORCHHEIM/WEINSHEIM Schwarz auf weiß kann die CDU Horchheim/Weinsheim nun belegen, dass ihr „Erdbeerfest für Zuhause“, das in Corona-Zeiten das Traditionsfest ablöste, auch in diesem Jahr ein voller Erfolg war. Satte 500 Euro aus dem Erlös des Festes haben die Vorsitzende Monika Stellmann, Peter Karlin, Rupert Schnell, Krimhilde Reichl und Erich Denschlag, an den Trägerverein übergeben können, der sich der Betreuung an der Kerschensteiner Grundschule verschrieben hat.

  • Teaser
     WIESOPPENHEIM Seit 2003 verbindet die CDU Wiesoppenheim eine Patenschaft mit dem Spielplatz in der Wiesoppenheimer Oberwiesenstraße, an der Kirche. Im Rahmen dieser Patenschaft übernehmen Mitglieder der Union regelmäßig Arbeitseinsätze. Die jüngste größere Aktion ist nun absolviert worden. 

  • Teaser
    Stephanie Lohr (CDU) zieht Zwischenbilanz nach einem Jahr (Stichtag: 1. Juli) im Amt als Landtagsabgeordnete für Worms 

  • Teaser
  • Teaser
     ABENHEIM Ortsvorsteherin Stephanie Lohr freut sich über den gelungenen Kita-Start in Abenheim. Im Zuge der Lockerungen nach dem Corona-Lockdown ist die Kindertagesstätte St. Hildegard wieder für alle dort angemeldeten Kinder geöffnet. Die Wochen des Notbetriebs, in denen nur wenige Kinder betreut werden durften, sind vorbei. Lohr hatte der Kita deshalb an dem großen Tag einen Besuch abgestattet. Denn so sehr Kinder, Eltern und das Kita-Team diesen Tag schon herbeigesehnt hatten, so sehr hingen auch noch ein paar Fragen in der Luft: 

  • Teaser
     MAINZ/WORMS Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat eine neue Aufgabe im Landtag. Als neue Vorsitzende des Arbeitskreises ist sie nun die umwelt- und energiepolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
23.12.2016
Frischer Elan zum Jahresabschluss
CDU Herrnsheim unterhält Gäste mit besonderem Programm / Jazzmusik und Lesung
HERRNSHEIM Mit viel frischem Elan hat der CDU Ortsverband Herrnsheim das Jahr ausklingen lassen und die Gäste mit einem besonderen Programm aus Jazzmusik und einer Lesung im Herrnsheimer Schloss unterhalten. „Wir gehen gern auch mal neue Wege!“, erklärte der Vorsitzende, Sascha Dupuis und freute sich, dass bei der gut besuchten Veranstaltung, die offen für alle war, auch Nicht-Mitglieder der Einladung gefolgt waren.
Sascha Dupuis begrüßt die Gäste im Herrnheimer Schloss.
So konnte Dupuis beispielsweise die Beigeordneten Petra Graen und Waldemar Herder begrüßen, aber auch viele Stadtratsmitglieder, darunter den CDU Fraktionsvorsitzenden im Wormser Stadtrat, Dr. Klaus Karlin, und natürlich den Herrnsheimer Ortsvorsteher, Andreas Wasilakis, den Dupuis mit einem Augenzwinkern als „heimlichen Hausherrn“ vorstellte. Für die musikalische Energie zum Jahresausklang sorgte das Jazz-Ensemble der Lucie-Kölsch-Jugendmusikschule „Get it“, das den ersten Programmpunkt des Abends darstellte. In mitreißenden Darbietungen sorgten die jungen Musiker dafür, dass bei den Gästen die Füße im Takt mitwippten. Ein Höhepunkt war die Lesung von Dr. Jörg Koch, der nicht nur Wormser CDU Stadtratsmitglied und Vorsitzender der Europa-Union ist, sondern unter anderem auch Historiker und Buchautor. Auf heitere Art trug er seine Texte vor, die aus zwei Buch-Veröffentlichungen stammten: „Uff de Gass ... Plaudereien aus dem alten Worms", 2005 im Wartberg Verlag erschienen, und „Wormserinnen“, eine Neuerscheinung aus dem Worms-Verlag. Gründlich recherchierte Fakten waren in seiner Lesung in kurzweilige und unterhaltende Erzählstränge verwoben, die alle auf wahren historischen Begebenheiten gründeten und einen engen Bezug zu Worms, bisweilen auch zu Herrnsheim, hatten. Aus alltäglichen Ereignissen gewannen die Zuhörer einen lebendigen Einblick in vergangene Epochen. Eindrucksvoll hatte Koch auch die Zuneigung des jungen Goethe zu Charitas Meixner, einer Wormserin, dokumentiert. Geothes Bewunderung, wenn nicht gar Leidenschaft für diese Dame ist in Briefen dokumentiert, aber dennoch nicht sehr bekannt. Zum Schmunzeln brachte Koch die vielen Gäste auch mit seinem Beitrag „Außer Spesen nichts gewesen", der vom Tauschhandel in der Nachkriegszeit handelt und dessen Titel das Gegenteil dessen beschreibt, was der CDU in Herrnsheim mit ihrer Jahresabschlussfeier gelungen ist. Denn die Veranstaltung, bei der es auch Gelegenheit gab, dass sich die Gäste bei Häppchen und Wein austauschten und miteinander ins Gespräch kamen, dürfte vielen noch lange in guter Erinnerung bleiben. Dem Herrnsheimer CDU-Vorsitzenden war es wichtig, dass beim Jahresausklang das Politische nicht so hoch gehängt wird – er stellte sogar eigens heraus, dass es in der Demokratie selbstverständlich sei, dass von einigen auch andere Parteien gewählt werden, nicht nur die CDU. Ganz ohne Politik ging es natürlich trotzdem nicht: Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CDU Worms, Adolf Kessel, schwor Dupuis den CDU-Teil der Gäste auf die bevorstehende Bundestagswahl im Herbst ein. Tenor: Unseren Bundestagsabgeordneten Jan Metzler, „unsern Jan“, werden wir wieder mit ganzer Kraft unterstützen. Kessel berichtete in seiner Funktion als Landtagsabgeordneter außerdem von der jüngsten Klausurtagung der CDU Rheinland-Pfalz in Maria Laach. Dort hatte die Union beschlossen, sich im kommenden Jahr noch stärker um Sorgenthemen der Bürger zu kümmern und unter anderem Sicherheit und Pflege in den Mittelpunkt zu stellen. Gleichzeitig ist eine parteiinterne Diskussion um Leitlinien geplant. Zwar hat die CDU das große Ziel, die Landtagswahl zu gewinnen, nicht erreichen können, doch überwog bei der CDU in Worms und in Herrnsheim die Freude darüber, dass Kessel die Stadt Worms für weitere fünf Jahre im Landtag vertreten darf.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht