Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen CDU, Christian Baldauf, und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr haben das ALISA-Zentrum besucht. Informiert haben sie sich dabei auch über das besondere Ferienprogramm für Kinder, das dort stattfindet. Dabei werden die Jungen und Mädchen spielerisch in Fächern wie Deutsch, Mathe, Englisch und Sachkunde unterrichtet, orientiert an den Lehrplänen der Grundschulen.

  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.01.2017
Politik hautnah
Besuchergruppe auf Einladung von MdL Adolf Kessel im Mainzer Landtag / Gäste als Zuhörer im Plenum / Gespräch mit Abgeordneten
MAINZ/ WORMS Wie funktionieren die Arbeitsabläufe im Mainzer Landtag? Wie werden dort Entscheidungen im Plenum getroffen? Und welche Einstellungen vertritt der Wormser Landtagsabgeordnete, Adolf Kessel, zu ganz aktuellen Themen? Dies alles konnte nun wieder eine Besuchergruppe hautnah erleben, die auf Einladung von Adolf Kessel in die Landeshauptstadt gekommen war.
Auf Einladung von Adolf Kessel (stehend, links) war die Besuchergruppe in die Landeshauptstadt gekommen.
Auf der Tagesordnung standen unter anderem ein Besuch der Plenarsitzung und ein Gespräch mit dem Abgeordneten. Unter den Gästen befand sich auch der Vorsitzende der Wormser Schüler Union, Felix Häberle. Zahlreiche Fragen stellten die interessierten Besucher im Hintergrundgespräch, für das sich Adolf Kessel viel Zeit nahm. Darin verriet der Politiker beispielsweise auch, dass er im Plenum bei seinen Reden eine relativ lange Anredeformel bevorzugt, die einerseits den formalen Ansprüchen bei offiziellen Anlässen gerecht wird, die aber auch das kollegiale Verhältnis, das ihn mit Abgeordneten verbindet, berücksichtigt. Hungrig musste übrigens niemand nach Hause gehen: Zum Abschluss lockte ein schönes Abendessen in einem Mainzer Restaurant, zu dem Kessel seine Besucher ebenfalls offiziell einlud. Jedem Abgeordneten steht für Besuchergruppen hierzu jährlich eigens ein bestimmtes Budget zur Verfügung.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht