Hintergrund
  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Das neue Schuljahr ist noch jung. Weil Schulanfänger immer auch Anfänger im Straßenverkehr sind und somit zu den schwachen Verkehrsteilnehmern gehören, weist die CDU Worms-Heppenheim regelmäßig auf diese besondere Zeit hin. „Seit über 20 Jahren hängen wir Spannbänder an und über den Straßen auf“, erklärt der CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Ein Hauch von Kandinsky weht durch Worms-Heppenheim. Und auch, wenn das, was da weht, eigentlich nichts mit Expressionismus zu tun hat, sondern vielmehr mit farbigen Seifenblasen, die von einer großen Kinderschar mit viel Vergnügen auf ein Blatt Papier gepustet werden – die abstrakten Bilder, die auf diese Weise entstehen sehen so gut aus, dass der Vorsitzende der CDU, Sebastian Kerber, sie mit gutem Gewissen zur Kunst erklärt und mit Rahmen adelt. Und doch geht es weniger um Anerkennung als vielmehr um Spaß. Und den haben die 16 Kinder. Sie alle sind Teilnehmer der Ferienspiele, die in dem Wormser Vorort als kostenlose Aktion von der CDU Heppenheim organisiert und durchgeführt werden. Dass dabei Außergewöhnliches angeboten wird, hat sich offenbar herumgesprochen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Vollmundig wurde es angekündigt, lautstark der Startschuss gegeben und mit prominenter Besetzung der Spatenstich durchgeführt – schon im Mai hätte es losgehen sollen mit dem neuen Gesundheitszentrum Eisbachtal. Doch passiert ist seither nichts. Darüber wundert sich die CDU in Horchheim sehr. Und dort ist man nun, Mitte August, aktiv geworden. „Das Vorhaben darf nun nicht wieder einschlafen!“, lautet die Forderung mit Blick auf zwei drängende Probleme: die Ärzteversorgung und die Schaffung von neuem Wohnraum. Einen Seitenblick richtet die Union auch auf das SPD geführte Gesundheitsministerium, das in Person des Staatssekretärs vor einem Vierteljahr am Spatenstich beteiligt war.

  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.03.2017
Köstliches Ergebnis präsentiert
MdB Jan Metzler als Ehrengast in Seniorenresidenz Amandusstift / Entspannte Gespräche, neue Eindrücke: Kuchenfest stößt auf große Resonanz
WEINSHEIM Drei Tage war gebacken worden in der Senioren-Residenz Amandusstift in Worms-Weinsheim. Heimbewohner hatten sich, gemeinsam mit den Beschäftigten, mächtig ins Zeug gelegt. Das leckere Ergebnis, rund 20 verschiedene Kuchen, war nun im Rahmen eines Fests feierlich präsentiert worden und durfte verkostet werden. Prominenter Gast war der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, der die Einladung gerne angenommen hatte.
Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler ist an den Tischen der Bewohner ein gern gesehener Gast.
Metzler lobte die große Kuchenauswahl – zum Essen fand er allerdings, trotz seines fast zweistündigen Besuchs, nur sehr wenig Zeit. Zu gern ließ er sich von den Bewohnern in Beschlag nehmen, die sich über den besonderen Gast freuten. Rund 70 Bewohner hatten sich eingefunden in den gemütlichen Aufenthaltsbereich im Foyer des Haupthauses der drei Häuser der Residenz, die sich um eine gepflegte Gartenanlage gruppieren. Einige Senioren kannte der Abgeordnete schon von anderen Terminen. Metzler, der selbst in einem Vier-Generationen-Haus aufgewachsen ist, hörte aufmerksam zu und kam an den vielen Tischgruppen schnell ins Gespräch. Daraus entwickelte sich nicht selten eine spannende Unterhaltung. Zum Beispiel lernte er eine Gruppe Senioren kennen, die in ihrer Jugend eng befreundet war, sich dann aber aus den Augen verloren hatte und nun, im Alter, in der Seniorenresidenz Amandusstift wiederfand. Oder er hörte von der Dame, die es viele Jahre lang nach Australien verschlagen hatte und die dann plötzlich, nach einem Besuch in Deutschland, der zunächst nur als Urlaubstrip geplant war, den Entschluss fasste, für immer in Worms zu bleiben. Musikalisch begleitet wurden diese Gespräche von einer Alleinunterhalterin, die bekannte Melodien auf dem Keyboard spielte, dabei Wunschlieder spontan auf Zuruf erfüllte, und für gute Laune sorgte. Gemütlich beisammensitzen, einfach und locker ins Gespräch kommen, sich austauschen und mit vielen neuen Eindrücken nach Hause gehen – dieses Konzept war voll und ganz aufgegangen. „Menschenskind, wie war das schön!“, über solches Lob der Bewohner freute sich die Leiterin, Elvira Fechner, die ebenso wie die anderen Fachkräfte das muntere Treiben organisiert hatte und für eine angenehme, unverkrampfte Atmosphäre sorgte. „Wir sind ein offenes Haus und neben kompetenter Pflege und Betreutem Wohnen, bieten wir viel Abwechslung “, erklärte Fechner auch mit Blick auf die vielen Veranstaltungen, die das ganze Jahr über im Amandusstift geboten werden und vom Tanz im Mai über die „lange Tafel“ bis zum Adventsmarkt reichen. Hinzu kommen Aktionswochen, die zusätzliche Möglichkeiten für Aktivitäten bieten, wie etwa Wellness, Musik oder Basteln.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht