Hintergrund
  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    BERLIN/ RHEINHESSEN Der Bundeshaushalt für das 2020 steht. Er sieht Ausgaben von rund 362,34 Milliarden Euro vor - fast sechs Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr. Der Bund will im kommenden Jahr 42,9 Milliarden Euro investieren - zehn Prozent mehr als 2019. „Das ist Rekord!“, sagt Jan Metzler und betont, dass der Finanzplan viele Maßnahmen vorsieht, die dem ländlichen Raum zugutekommen.

  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
26.04.2017
Peter Rißberger einstimmig wieder zum Vorsitzenden der CDU Wiesoppenheim gewählt
Freude über großen Rückhalt / Rißberger berichtet von konstruktiven Gesprächen wegen Kindergarten-Erweiterung / Mögliches Baugebiet für Wiesoppenheim rückt näher
WIESOPPENHEIM Peter Rißberger bleibt unangefochten der vorderste Mann der Union in Wiesoppenheim. Einstimmig wiedergewählt haben die CDU Mitglieder ihren Vorsitzenden, der dem CDU Ortsverband in der Eisbachtalgemeinde schon seit 1999 vorsteht.
Der neue CDU-Vorstand in Wiesoppenheim wird weiterhin von Peter Rißberger (1. Reihe 2. von links) angeführt. MdB Jan Metzler (1. Reihe, 2. von rechts) und der CDU-Fraktionssprecher im Wormser Stadtrat, Dr. Klaus Karlin (3. von rechts) gratulieren.
Rißberger freute sich über den starken Rückhalt und versprach, sich weiterhin so engagiert einzusetzen wie bisher. Zu den Ersten, die Rißberger und dem anschließend ebenfalls neu gewählten Vorstand gratulierten, gehörten der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, der Wormser CDU Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin, sowie die Vorsitzende der benachbarten CDU Horchheim/ Weinsheim, Monika Stellmann. Rißberger konnte von zahlreichen Aktivitäten der CDU Wiesoppenheim in den letzten drei Jahren berichten. Angefangen vom Besuch beim Bundestagsabgeordneten Jan Metzler in Berlin im Jahr 2015, über den engagiert geführten Landtags-Wahlkampf der Wiesoppenheimer Union 2016, bei dem der Landtagsabgeordnete Adolf Kessel unterstützt wurde, bis hin zu den zahlreichen Initiativen der CDU Fraktion: in elf Ortsbeiratssitzungen brachte die Fraktion der Christdemokraten in Wiesoppenheim 17 Anträge und 22 Anfragen ein. Wie Rißberger rückblickend zusammenfasste, lag ein Schwerpunkt der politischen Arbeit in den Auseinandersetzungen um ein neues Baugebiet in Wiesoppenheim. Aber auch im Kampf gegen den Autobahnlärm hatte die CDU Wiesoppenheim immer wieder Initiativen ergriffen. „Beide Probleme werden uns leider auch in Zukunft noch beschäftigen“, räumte Rißberger ein. Doch hatte er auch gute Nachrichten: Wie der CDU-Chef informierte sind im Haushalt der Stadt Mittel eingestellt, mit denen ein Baugebiet für Wiesoppenheim abschließend geprüft und auf den Weg gebracht werden kann. Vom Beigeordneten Uwe Franz kam die Zusage, dass unmittelbar nach Genehmigung des Haushaltes die Untersuchungen begonnen werden, die im Bebauungsplanverfahren Verwendung finden können. Neben den bereits mehrfach ausgetauschten Argumenten für ein größeres Baugebiet Richtung Weinsheim dürfte das denkbare Gebiet an der Autobahn bereits an sich widersprechenden Regionalplänen scheitern, die bereits zur Herausnahme dieses Gebietes aus dem Flächennutzungsplan der Stadt geführt haben. Außerdem konnte Peter Rißberger von konstruktiven Gesprächen mit Vertretern der katholischen Kirche und der Stadt berichten im Hinblick auf die Frage, wie es mit dem Kindergarten weitergeht. Rißberger hofft auf eine Erweiterung in Zukunft. „Generell ist die Arbeit der Fraktion dadurch geprägt, trotz klammer Stadtkassen das Optimale für Wiesoppenheim herauszuholen“, fasste der CDU-Chef zusammen. Größtenteils werde Konsens im Ortsbeirat erzielt, lediglich zum Thema „Baugebiet“ habe keine einstimmige Haltung des Ortsbeirates in Richtung Stadt erreicht werden können. Der Fraktionsvorsitzende der CDU im Wormser Stadtrat, Dr. Klaus Karlin, gab einen Einblick in die Arbeit seiner Fraktion: Die CDU könne momentan zwar eine Verhinderungsmehrheit im Stadtrat bilden, eine Gestaltungsmehrheit sei bei der derzeitigen Zusammensetzung aber nicht allein aus eigener Kraft zu erreichen. „Dies muss das große Ziel bei der nächsten Kommunalwahl sein“. Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler referierte über die aktuelle Bundespolitik und die CDU Bundes-Programmatik, worüber er mit den Mitgliedern auch intensiv ins Gespräch kam. Auch die weiteren Wahlen des Vorstands waren alle einstimmig erfolgt: Die zweite Vorsitzende wurde Elisabeth Borlinghaus. Das Amt des Kassenwarts bekleidet Wilfried Kissel, das des Schriftführers hat Norbert Bach inne. Beisitzer wurden Heribert Bertz, Christopher Borlinghaus, Andreas Geeb, Benjamin Hasch, Peter Ihme, Holger Kaufhold, Florian Kissel, Bernd Reppel, Leon Sennhenn, Alfred Wieland, Andreas Wieland und - für die Junge Union - Jens Kneisner.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht