Hintergrund
  • Teaser
     Die CDU-Fraktion im Wormser Stadtrat beschäftigt sich seit Jahren mit der Möglichkeit, für Worms weitere Haltepunkte der S-Bahn einzurichten. Neben den hier zu lösenden Fragen mit der Bahn und den Betreibern beschäftigt die CDU aber auch immer die Kosten-Nutzen-Relation, so der Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Karlin. Dem Vorschlag des DGB für einen S-Bahn-Haltepunkt steht die CDU daher offen gegenüber, wie der Sprecher für Mobilität Marco Schreiber bestätigt, da auch dieser Halt die Partei umtreibt.

  • Teaser
     BERLIN/RHEINHESSEN „Was das Digitalkabinett der Bundesregierung nun beschlossen hat, um Deutschland fit für die Zukunft zu machen, kommt gerade auch den ländlichen Regionen zugute“. Das betont der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, dessen Wahlkreis im Herzen Rheinhessens 105 Gemeinden umfasst und in weiten Teilen ländlich geprägt ist. Eine ganz besonders gute Nachricht hat Metzler dabei für die Landwirte. Für sie tun sich neue Fördertöpfe auf: „Die Bundesregierung will die Funklöcher über den Äckern schließen und die Versorgung ausbauen“, fasst Metzler zusammen.

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
13.12.2017
„Keine Scheu vor dem Wort Senior!“
Senioren Union Worms freut sich über reges Interesse und viele Teilnehmer bei Veranstaltungen / Ehrungen für zehn Jahre / Vorsitzende Annelie Büssow stellt gute Gemeinschaft in den Vordergrund
WORMS „Haben Sie keine Scheu vor dem Wort Senior!“, motivierte die Vorsitzende der Wormser Senioren Union (SU) all diejenigen, die die Altersmarke 60 überschritten haben und damit der SU beitreten dürfen, dies aber noch nicht getan haben. „Wir sind kein Senioren-Verein und kein Altertumsverein – 60 Jahre sind heute kein Alter!“, sagte Büssow und machte eine einladende Handbewegung in den Festsaal der Müllerei, an dem jeder Platz an den Tischen besetzt war. „Erleben Sie die Stimmung!“.
Die Vorsitzende Annelie Büssow (2.v.li.) kann Ehrungen für zehnjährige Mitgliedschaft in der Senioren-Union vornehmen. Der Vorstand der Senioren-Union gratuliert und freut sich mit.
Gut 60 Mitglieder waren der Einladung zum Jahresabschluss gefolgt. „Eine Zahl, die sich sehen lassen kann im CDU-Kreisverband Worms und die den guten Zusammenhalt in der SU widerspiegelt“, sagte Annelie Büssow, die seit drei Jahren den SU-Vorsitz innehat und viel Wert legt auf eine gute Gemeinschaft. Die Politik bleibt bei alledem natürlich nicht außen vor, da die SU mit ihren Wählern eine große Stütze der CDU darstellt, wie Büssow berichtet. Mehrere Mitglieder wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft in der SU in feierlichem Rahmen geehrt: Brigitte Böhm, Sieglinde Kiefer, Irmgard Stellwagen, Hans-Werner Fisgus, Irene Natale, Ute Dannenfelser, Wilfried Hoffmann, Bärbel Opitz und Hannelore Sattler . Sie erhielten von Büssow eine Urkunde. In vorweihnachtlicher Atmosphäre, zu der natürlich auch ein geschmückter Weihnachtsbaum gehörte, gab es Kaffee und Kuchen. Für musikalische Unterhaltung sorgte Alleinunterhalter Helmut Rößner von der Musikschule Wirthwein. Es wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen und Annelie Büssow brachte eine Weihnachtsgeschichte von Erich Kästner zu Gehör. Zudem wurde auch den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Wie die Vorsitzende mitteilte, sind auch die Stammtische der Senioren Union, die an jedem zweiten Donnerstag im Monat in der Gaststätte Hagenbräu (Am Rhein 3) stattfinden, regelmäßig gut besucht. „20, 25 Teilnehmer sind keine Seltenheit“, freute sich Büssow. Dass diese Zahlen keine Selbstverständlichkeit sind, wird umso deutlicher, wenn man sich vor Augen führt, dass nicht automatisch jedes CDU-Mitglied mit Überschreiten der Altersgrenze 60 der Senioren-Union zugerechnet wird . Wer bei der SU Mitglied werden möchte, muss kein CDU-Parteibuch haben. Allerdings muss jeder, der dazu gehören möchte – dies trifft also auch auf Angehörige der Union zu – einen Mitgliedsantrag stellen (wobei der Monatsbeitrag für CDU-Mitglieder statt regulär 2,50 Euro nur bei einem Euro liegt). Sehr beliebt sind bei der Senioren Union, wie Büssow berichtete, auch die sogenannten Jahreszeiten-Fahrten, die vier Mal im Jahr veranstaltet werden. „Hier kommen meist rund 40 Teilnehmer oder sogar mehr“. In diesem Jahr ging es nach Wiesbaden, Zweibrücken/Pirmasens und Neustadt und es wurde in Worms zu einer Lutherführung eingeladen.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine