Hintergrund
  • Teaser
    WORMS/ABENHEIM „Hochinteressant!“, „Runde Sache!“, „Spannend!“, „Da kann man staunen!“ – solche Ausrufe erwartet man vielleicht bei einem Formel 1-Rennen, aber wohl kaum bei einem Seminar zum Thema „Kommunale Bauleitplanung“. Und doch waren genau solche Töne zu hören bei der gleichnamigen Info-Veranstaltung, zu der die Kommunalpolitische Vereinigung der Wormser CDU nach Abenheim in die Gaststätte Klausenberg eingeladen hat.

  • Teaser
    WORMS/ MAINZ Schon im Frühjahr hat die Wormser CDU unter der Vorsitzenden Stephanie Lohr Unterschriften gesammelt zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge – eine Forderung, die auf eine Initiative der CDU-Landtagsfraktion zurückgeht. Inzwischen ist Stephanie Lohr selbst CDU-Landtagsabgeordnete für Worms und kann das Thema in dieser Funktion noch intensiver vorantreiben.

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Am 9. Oktober sind es genau 100 Tage, seit die neue Wormser Landtagsabgeordnete der CDU Stephanie Lohr heißt. Mitten in der aktuellen Legislaturperiode, die noch bis 2021 läuft, war die junge Politikerin am 1. Juli eingestiegen, genauer: nachgerückt für den langjährigen Abgeordneten Adolf Kessel, den die Wormser zu ihrem neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Für Stephanie Lohr war es also buchstäblich eine Berufung, zumindest ein Ruf, der sie in den Landtag gebracht hat. Inzwischen ist sie dort voll angekommen.

  • Teaser
    CDU und SPD haben vor dem Wormser Lutherdenkmal in feierlichem Rahmen den „Worms-Plan“ unterzeichnet. „Das neue Worms“, wie auch der Titel des 35-Seiten starken Dokuments heißt, soll bürgernäher, kinderfreundlicher und transparenter werden. Der besondere Ort, an dem der Vertrag öffentlich unterschrieben wurde, steht in den Augen der Koalitionäre für Reformation, Umdenken und Überzeugungskraft – Begriffe, die symbolisieren sollen: Es geht um einen Neuanfang.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
20.01.2019
Büssow führt CDU-Neuhausen weiter
Annelie Büssow zum fünften Mal in Folge zur Vorsitzenden der CDU Worms-Neuhausen gewählt / Anträge umgesetzt / „Aktiv eingebracht ins Stadtteil-Geschehen“
 NEUHAUSEN Annelie Büssow ist zum fünften Mal in Folge zur Ortsverbandsvorsitzenden der CDU Worms-Neuhausen gewählt worden. Der CDU-Fraktionssprecher im Wormser Stadtrat, Dr. Klaus Karlin, der zu den ersten Gratulanten gehörte, beglückwünschte Büssow sehr herzlich und machte deutlich, dass man in Neuhausen mit Büssows Erfahrung und den Akiven des Ortsverbands weiter auf einem guten Weg sei. Annelie Büssow kann auf 20 Jahre Erfahrung als Ortsbeiratsmitglied und zehn Jahre als Vorsitzende des Ortsverbands zurückblicken. Sie ist außerdem Vorsitzende der Senioren Union Worms. 
Annelie Büssow (3.v.li.) und der neue Vorstand haben viel vor. Der CDU-Fraktionssprecher im Wormser Stadtrat, Dr. Klaus Karlin, gratuliert (re.).
 Stellvertretender Vorsitzender wurde Efrim Nergiz. Zur Schriftführerin wurde Marion Hartmann gewählt, zum Schatzmeister Christoph Hartmann. Beisitzer sind Marcus Fändrich, Stefan Büssow und Christoph Schmitt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. 
„Wir haben Anträge umsetzen können und uns weiter aktiv eingebracht ins Stadtteil-Geschehen“, fasste Büssow zusammen und nannte einige Beispiele dafür, was allein in jüngerer Zeit von den Christdemokraten für Neuhausen erreicht worden sei. So nannte sie etwa den von der Union beantragten Zebrastreifen in der Gaustraße, der nach einer Verkehrszählung seitens der Stadt sogar durch eine Ampelanlage aufgewertet worden ist. „Insbesondere für Kinder und Jugendliche des Abenteuerspielplatzes und des TuS-Neuhausen ist dieser Übergang wichtig, um die Straße sicher überqueren zu können“, fasste Büssow zusammen und freute sich über die Verbesserung. Positiv wertete die Vorsitzende auch die Umsetzung des Antrags der Union, aufgrund dessen die Taxistandplätze an der Bahnhofs-Westseite (also Richtung Neuhausen) wieder in Kurzzeit-Parkplätze umgewandelt wurden. Nicht zuletzt habe es auch eine gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung gegeben, befand Büssow mit Blick auf die Anfragen der Union im Ortsbeirat zur Sanierung der Staudinger-Schule und dem Baugebiet „In den Lüssen“. „Hier haben wir immer zeitnah eine Antwort bekommen“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht