Hintergrund
  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Das neue Schuljahr ist noch jung. Weil Schulanfänger immer auch Anfänger im Straßenverkehr sind und somit zu den schwachen Verkehrsteilnehmern gehören, weist die CDU Worms-Heppenheim regelmäßig auf diese besondere Zeit hin. „Seit über 20 Jahren hängen wir Spannbänder an und über den Straßen auf“, erklärt der CDU-Vorsitzende Sebastian Kerber.

  • Teaser
    WORMS-HEPPENHEIM Ein Hauch von Kandinsky weht durch Worms-Heppenheim. Und auch, wenn das, was da weht, eigentlich nichts mit Expressionismus zu tun hat, sondern vielmehr mit farbigen Seifenblasen, die von einer großen Kinderschar mit viel Vergnügen auf ein Blatt Papier gepustet werden – die abstrakten Bilder, die auf diese Weise entstehen sehen so gut aus, dass der Vorsitzende der CDU, Sebastian Kerber, sie mit gutem Gewissen zur Kunst erklärt und mit Rahmen adelt. Und doch geht es weniger um Anerkennung als vielmehr um Spaß. Und den haben die 16 Kinder. Sie alle sind Teilnehmer der Ferienspiele, die in dem Wormser Vorort als kostenlose Aktion von der CDU Heppenheim organisiert und durchgeführt werden. Dass dabei Außergewöhnliches angeboten wird, hat sich offenbar herumgesprochen.

  • Teaser
    HORCHHEIM Vollmundig wurde es angekündigt, lautstark der Startschuss gegeben und mit prominenter Besetzung der Spatenstich durchgeführt – schon im Mai hätte es losgehen sollen mit dem neuen Gesundheitszentrum Eisbachtal. Doch passiert ist seither nichts. Darüber wundert sich die CDU in Horchheim sehr. Und dort ist man nun, Mitte August, aktiv geworden. „Das Vorhaben darf nun nicht wieder einschlafen!“, lautet die Forderung mit Blick auf zwei drängende Probleme: die Ärzteversorgung und die Schaffung von neuem Wohnraum. Einen Seitenblick richtet die Union auch auf das SPD geführte Gesundheitsministerium, das in Person des Staatssekretärs vor einem Vierteljahr am Spatenstich beteiligt war.

  • Teaser
    Designierter CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner besucht Worms -- Fotos online siehe Bildergalerie

  • Teaser
    „Wir wollen einen Platz zum ungestörten spielen und toben für unsere Hunde“, beschreibt Stefan Käufer stellvertretend für die anwesenden Hundebesitzer sein Anliegen gegenüber der Abenheimer Ortsvorsteherin Stephanie Lohr (CDU) und ihrem Stellvertreter Mirko Weigand (CDU). Bereits über Facebook hatten sich mehrere Hundebesitzer aus Abenheim geäußert, dass es an einem Platz für Hunde fehlt, auf dem Hunde ohne Leine, Maulkorb ungestört spielen und verweilen können.

  • Teaser
     RHEINHESSEN /BERLIN Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst jährlich bis zu 2000 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten weist der rheinhessische Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hin. „So können junge aber auch lebenserfahrene Menschen ein Jahr lang neue Perspektiven entdecken und sich persönlich und beruflich weiterentwickeln.“

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.01.2019
Große Einigkeit bei CDU Hochheim
Heiner Fürst einstimmig erneut zum Vorsitzenden der CDU Hochheim gewählt / Fürst bereits seit zehn Jahren CDU-Chef / Kandidaten für Ortsbeirat aufgestellt / Viele neue Mitglieder / Fürst: Generationenwechsel vollzogen
WORMS-HOCHHEIM Große Einigkeit bei der CDU Hochheim: Heiner Fürst bleibt weiter an der Spitze des Ortsverbands. Einstimmig haben ihn die CDU-Mitglieder in seinem Amt bestätigt. Einstimmigkeit zeichnete auch die übrigen Vorstandswahlen aus: Jutta Korb wurde zur stellvertretenden Ortsverbandsvorsitzenden gewählt. Beisitzer wurden Josef Bremmer, Julian Djabarian, Jan-Christoph Harnisch, Wolfgang Hasch, Bruno Heilig, Margret Holl, Renate Kollmitz, Maximilian Löwel, Iris Muth und Brigitte Reichel. Raimund Sürder wurde – natürlich ebenfalls einstimmig – zum Kassierer gewählt. Als Kandidaten für den Ortsbeirat wurden gewählt: Margret Holl. Jutta Korb, Heiner Fürst, Maximilian Löwel, Melanie Bähr, Brigitte Reichel, Raimund Sürder, Thiemo Heilig. Jan-Christoph Harnisch, Julian Djabarian, Renate Kollmitz, Josef Bremmer und Elke Lahr.
Die CDU Hochheim mit Heiner Fürst an der Spitze (4.v.re.) hält fest zusammen. Die Kandidaten für den Ortsbeirat v.li.: Josef Bremmer, Iris Muth, Elke Lahr, Renate Kollmitz, Julian Djabarian, Raimund Sürder, Margret Holl, Maximilian Löwel, Jutta Bitsch, He
Schon zehn Jahre lang hat Heiner Fürst den Vorsitz der Hochheimer CDU inne. Doch statt deshalb die Korken knallen zu lassen, rückte der CDU-Chef nicht sich selbst, sondern die Arbeit in den Mittelpunkt. Und auch diese gab Anlass zur Freude: „Durch die vielen jungen Aktiven hat sich in der CDU-Hochheim ein Generationenwechsel vollzogen“, erklärte Fürst und bedankte sich namentlich bei vielen, die die Arbeit im Ortsverband unterstützt hatten. Fürst will, dass dies auch genau so bleibt: „Es ist wichtig dass wir uns weiterhin mit viel Kraft und Engagement für die Belange der Hochheimerinnen und Hochheimer einsetzen!“, sagte er. Zahlreiche Aktionen sind von der Union in Hochheim gestemmt worden. Fürst gab einen Überblick über die kleinen und großen Erfolge, allein im vergangenen Jahr: So hatten die Christdemokraten im März zum wiederholten Mal die „Aktion Saubermann“ durchgeführt und rund um die Pfrimmtal-Realschule-Plus die Gemarkung von Müll befreit. In der Nievergoltstraße ist ein Geschwindigkeitsanzeiger aufgestellt worden, was auf einen erfolgreichen Antrag der Christdemokraten im Ortsbeirat zurückgeht. Gerne hätten man aus Sicht der CDU-Fraktion auch eine Zusatzleuchte in der Buswendeschleife vor der Schule aufstellen lassen, wie Fürst berichtete. Dies war allerdings von der Stadt abgelehnt worden, weil die Bushaltestelle in den nächsten Jahren verlegt werden soll. „Das Jahr 2018 stand in Hochheim vor allem aber im Zeichen der 950-Jahr-Feier“, sagte Fürst und nannte viele Veranstaltungen und Führungen, bei denen Aktive aus den Reihen der Hochheimer CDU beteiligt waren. Für das Jubiläum sei so viel zu tun gewesen, dass man sogar die sonst jährlich stattfindende Nachtwächterführung, die in den letzten Jahren über zehnmal von Wolfgang Hasch und Raimund Sürder durchgeführt worden war, hatte ausfallen lassen. Natürlich hatten die Hochheimer auch Adolf Kessel bei dessen erfolgreichen OB-Wahlkampf kräftig unterstützt, wofür sie ganz besonders belohnt wurden, wie Fürst verdeutlichte. Denn in Hochheim lag das hervorragende Wahlergebnis für Kessel bei der Stichwahl sogar noch über 73 Prozent. Im August hatte der Hochheimer CDU-Ortsverband gemeinsam mit Adolf Kessel zu einer Info-Veranstaltung mit dem Präsidenten des rheinhessischen Sportbundes, Helmut Graf von Moltke, eingeladen. Von Moltke informierte dabei auch über neue, spektakuläre Aktionen des Sportbundes, darunter solche, die direkt in Worms stattfinden sollen. Das Vereinsleben und die Gemeinschaft in dem Stadtteil unterstützen die Christdemokraten ebenfalls nach Kräften, wie Fürst ausführte. Dazu zählt auch die Kerb: „In diesem Jahr werden wir uns als CDU wieder mit dem Kindercocktailstand oder dem HochEimer-Rennen einbringen“, gab Fürst einen Ausblick. Die mit den CDU-Ortsverbänden Leiselheim und Pfiffligheim organisierte Veranstaltung „Pfrimm in Flammen“, die regelmäßig viele Hundert Gäste anlockt, war auch in diesem Jahr ein großer Erfolg gewesen. „Erstmals gab es außer dem abschließenden Höhenfeuerwerk eine Capoeira-Vorführung der Tanzschule Prinz Carl als besonderen Programmpunkt“, berichtete Fürst. „Die Zuschauer waren begeistert!“.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...