Hintergrund
  • Teaser
     WORMS Das Wormser Familienunternehmen Trans-Service-Team (TST) kann mehr als nur reine Logistik – sehr viel mehr. Davon haben sich die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gemeinsam mit der Wormser CDU-Stadtratsfraktion überzeugt. Einblick erhielt die CDU aus erster Hand, von Frank und Melanie Schmidt. Er hat TST vor 29 Jahren als Ein-Mann-Betrieb gegründet – heute ist er Chef von 3000 Mitarbeitern an mehr als 70 Standorten mit Hauptsitz Worms. 

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr unterstützt die Mahnfeuer der Bauern und Landwirte und will als Abgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau auch in Mainz mehr Verständnis wecken für die existenziellen Probleme in der Landwirtschaft. Bei einer Protestaktion zwischen Abenheim und Herrnsheim forderte Lohr: „Bauern sollen als Teil der Lösung beim Umwelt- und Naturschutz gesehen werden und nicht als das Problem.“  

  • Teaser
     WORMS Aktuell sind von den insgesamt 50 in Worms ansässigen Hausärzten 21 Mediziner 61 Jahre und älter sowie 19 zwischen 51 und 60 Jahre. Demgegenüber stehen gerade einmal sieben Ärzte zwischen 41 und 50 Jahren sowie drei mit 40 Jahren und jünger gegenüber. Dies geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Stephanie Lohr (CDU) zur Hausarztsituation in der Stadt Worms hervor. Ferner ergab die Nachfrage der Christdemokratin, dass in den letzten fünf Jahren in Worms insgesamt 17 Hausärztinnen und Hausärzte aus der vertragsärztlichen Versorgung ausgeschieden sind. Im gleichen Zeitraum wurden in der Nibelungenstadt 13 hausärztliche Praxen geschlossen und 10 neu eröffnet.

  • Teaser
     WORMS „Kommunalpolitik ist die Wiege der Demokratie“, heißt es. Zum Ausruhen eignet sich diese Wiege freilich nicht: Die Herausforderungen sind breitgefächert und stellen längst nicht nur Politik-Einsteiger vor große Hürden. Praktische Hilfe hat nun eine Veranstaltung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Worms gegeben.

  • Teaser
    WORMS/PFEDDERSHEIM Mit neuen Bike + Ride Anlagen am Wormser Hauptbahnhof und am Bahnhof Pfeddersheim will die Wormser CDU-Stadtratsfraktion diese Bereiche attraktiver für Radfahrer machen. Die Union will durch diese zusätzlichen, neuen Fahrrad-Abstellplätze erreichen, dass die Zahl der Pendler wächst, die mit ihrem Fahrrad zur Bahnstation fahren und dort in den Zug einsteigen - oder mit der Bahn kommen. Die Christdemokraten fordern: Die Stadtverwaltung möge bei der Deutschen Bahn Bike + Ride Anlagen für den Wormser Hauptbahnhof und den Pfeddersheimer Bahnhof beantragen und hierzu alles Nötige in die Wege leiten.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
04.02.2019
„Pläne für gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land mit angestoßen“
MdB Jan Metzler unterstützt Antrag „Kultur im ländlichen Raum stärken“ / Pläne für gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land mit angestoßen
RHEINHESSEN/BERLIN „Wir brauchen Kultur nicht nur in den Metropolen, sondern auch in die Fläche!“, sagt der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und setzt sich ein für den Antrag „Kultur in ländlichen Räumen stärken – Teilhabe ermöglichen“. Das Papier wird in diesen Tagen von CDU/CSU und SPD im Bundestag beraten. „Das Konzept enthält viele Empfehlungen“, fasst Metzler zusammen.
Jan Metzler: Wir brauchen Kultur nicht nur in den Metropolen, sondern auch in die Fläche!
Gefordert wird in dem Antrag beispielsweise, dass das Ehrenamt mehr Freiraum bekommt und entlastet werden soll von Bürokratie, von Kosten und von organisatorischen Hürden. „Das Antrags- und Vergabesystems der Kulturförderung soll einfacher werden“, erklärt Metzler. Auch das Miteinander der Generationen soll in Netzwerken und Beratungsstellen in der Kulturarbeit gefördert werden. Künstlerinnen und Künstler sollen in der Fläche gestärkt und der Zugang zu Kultur sowie kultureller Bildung soll erleichtert werden. Auch an die Unterstützung von Schulen, aber auch von kleinen Kinos auf dem Land ist gedacht. „Kultur im ländlichen Raum ist wichtig für die regionale Identität und ist ein Stück Lebensqualität“, sagt Metzler. Der Politiker aus Rheinhessen, der als gelernter Winzer selbst auf dem Land groß geworden ist, hat schon etliche andere Vorstöße zum Thema „gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land“ unternommen. Vor wenigen Tagen beispielsweise hat er im Rahmen eines parlamentarischen Antrags an einer neuen Plattform mitgewirkt, auf der Lösungen zu diesem Thema erarbeitet werden. „Vieles davon konnte sogar schon jüngst auf der grünen Woche in Berlin diskutiert werden“, freut sich Metzler. Weiterhin hat sich der Abgeordnete der Abgeordneten-Initiative „5G-Mobilfunk auch auf dem Land“ angeschlossen. Obwohl die Kulturhoheit bei den Ländern und Kommunen liegt, sieht Metzler die Politik auch auf Bundesebene mit in der Verantwortung, wenn es um die Sicherung einer kulturellen Grundversorgung geht. „Bund, Länder und Gemeinden tragen gemeinsam die Verantwortung für kulturelle Teilhabe“. Vor allem im ländlichen Raum fehle oft das nötige Geld, weil Arbeitsplätze in die Städte verlagert werden, junge Familien wegziehen und die Einnahmen der Gemeinden zurückgehen. „Wir müssen diesen Kreislauf durchbrechen!“. Der Abgeordnete räumt ein, dass sich auf Bundesebene schon einiges bewege: „Die Kulturstiftung des Bundes hat mit einem Etat von jährlich 35 Millionen Euro viele gute Projekte in ländlichen Räumen ermöglicht“, berichtet Metzler. Er möchte aber, dass noch mehr passiert.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht