Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl, Christian Baldauf, legt bei seiner Sommertour, die ihn an 24 Tagen zu 150 Terminen durch Rheinland-Pfalz führt, einen Schwerpunkt auf die Blaulichtfamilie. Bei der Tour in Worms mit der Landtagsabgeordneten Stephanie Lohr gehörte deshalb auch Polizeidirektor Klaus Sommer zu denen, die vor Ort besucht wurden.

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.05.2019
Warum nennt man die Hochheimer die "Eiskalte" ?
Vom Eisschneiden zur Nachbarschaftshilfe
Um 1900 waren die Bierbrauer nach den Schreinern die zweitgrößte Handwerkergruppe in Hochheim. In den Wintermonaten waren viele Maurer und Zimmerleute ohne Arbeit. Um sich etwas dazuverdienen zu können, schnitten sie Eis aus der zugefrorenen Pfrimm und verkauften es an Wormser Brauereien. Die Vermittlung übernahmen die dort beschäftigten Hochheimer.
Mit Herz und Hand für Hochheim und für Worms! CDU Worms-Hochheim / Foto: CDU Hochheim
Heute ist Hochheim eines der begehrtesten Wormser Wohngebiete, stadtnah, mit hohem Freizeitwert und dem Pfrimmpark vor der Tür. Und keiner muss mehr Eis schneiden. Die Mitglieder der Hochheimer CDU-Familie waren in den letzten Jahren nicht nur in der Partei u.a. mit 19 Aktionen Saubermann und 20 Veranstaltungen "Pfrimm in Flammen" äußerst aktiv sondern sind auch in anderen Hochheimer Vereinen präsent und engagiert. Ab und zu kommt die Zeit, in der ein Wechsel angebracht ist. Wir sind der Meinung, ein Ortsvorsteher sollte sich ganz seiner Aufgabe widmen können und Zeit für ein offenes Ohr für die Bürgerinnen und Bürger haben. Margret Holl, die jahrzehntelang selbständige Augenoptik-Meisterin war, kann diese aufbringen. Sie hat das Ziel, als neue Ortsvorsteherin in Hochheim eine Börse für Nachbarschaftshilfe ins Leben zu rufen. Als ehemaliges Stadtratsmitglied für die CDU hat sie politische Erfahrung. Wir freuen uns über ihre Bereitschaft und Ihr Engagement und werden sie kräftig unterstützen. Mit Herz und Hand für Hochheim und für Worms! Heiner Fürst


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...