Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr ist mit überwältigender Zustimmung von 100 Prozent von der Wormser CDU als Direktkandidatin für die Landtagswahl am 21. März gewählt worden. Zuvor hatte Lohr den Mitgliedern versichert: "Ja, ich will!" und in einer packenden Rede erklärt, warum. Belohnt wurde dies mit lang anhaltendem Applaus und viel Lob, auch vom  Spitzenkandidaten Christian Baldauf  (“Nicht mehr zu toppen”).  

  • Teaser
     HORCHHEIM/WEINSHEIM Schwarz auf weiß kann die CDU Horchheim/Weinsheim nun belegen, dass ihr „Erdbeerfest für Zuhause“, das in Corona-Zeiten das Traditionsfest ablöste, auch in diesem Jahr ein voller Erfolg war. Satte 500 Euro aus dem Erlös des Festes haben die Vorsitzende Monika Stellmann, Peter Karlin, Rupert Schnell, Krimhilde Reichl und Erich Denschlag, an den Trägerverein übergeben können, der sich der Betreuung an der Kerschensteiner Grundschule verschrieben hat.

  • Teaser
     WIESOPPENHEIM Seit 2003 verbindet die CDU Wiesoppenheim eine Patenschaft mit dem Spielplatz in der Wiesoppenheimer Oberwiesenstraße, an der Kirche. Im Rahmen dieser Patenschaft übernehmen Mitglieder der Union regelmäßig Arbeitseinsätze. Die jüngste größere Aktion ist nun absolviert worden. 

  • Teaser
    Stephanie Lohr (CDU) zieht Zwischenbilanz nach einem Jahr (Stichtag: 1. Juli) im Amt als Landtagsabgeordnete für Worms 

  • Teaser
  • Teaser
     ABENHEIM Ortsvorsteherin Stephanie Lohr freut sich über den gelungenen Kita-Start in Abenheim. Im Zuge der Lockerungen nach dem Corona-Lockdown ist die Kindertagesstätte St. Hildegard wieder für alle dort angemeldeten Kinder geöffnet. Die Wochen des Notbetriebs, in denen nur wenige Kinder betreut werden durften, sind vorbei. Lohr hatte der Kita deshalb an dem großen Tag einen Besuch abgestattet. Denn so sehr Kinder, Eltern und das Kita-Team diesen Tag schon herbeigesehnt hatten, so sehr hingen auch noch ein paar Fragen in der Luft: 

  • Teaser
     MAINZ/WORMS Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat eine neue Aufgabe im Landtag. Als neue Vorsitzende des Arbeitskreises ist sie nun die umwelt- und energiepolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
16.09.2019
Mehr Bäume für Worms
unge Union Worms packt beim Thema Umwelt- und Klimaschutz an /
WORMS Neben den regelmäßigen Dreck-Weg-Aktionen auf öffentlichen Wormser Plätzen oder den Anti-Graffiti-Einsätzen möchte die Junge Union den nächsten Schritt für eine saubere Umwelt vor Ort gehen.
Bäume sind für den Klimaschutz von enormer Bedeutung, dies ist inzwischen fast jedem bekannt. Bereits in der letzten Stadtratssitzung im August gab es mehrere Anträge von politischen Mitbewerbern. "Als Union wollen wir konkrete Lösungen für den Umweltschutz voranbringen. Sich in Anträgen bei der Zahl von Baumpflanzungen überbieten zu wollen, so wie es Bündnis90/Die Grünen sowie die AfD machen, ist reine Symbolpolitik. Deshalb wollen wir als Unionsnachwuchs in der nächsten Stadtratssitzung am 25. September mit einem Antrag die Initiative ergreifen.", erklärt Marco Schreiber, Vorsitzender der Jungen Union und Stadtratsmitglied. Konkret fordert die Junge Union die Stadtverwaltung auf ein Kataster zu erstellen, welches aufzeigt, wo es im Stadtgebiet und den Stadtteilen möglich ist, neue Bäume zu pflanzen. Auch die Baumart ist hier entscheidend. "Wir wollen es privaten Initiativen von Privatpersonen über Vereine bis hin zu Unternehmen einfach machen, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Viele würden gerne einen Baum spenden, wissen aber nicht wohin damit.", so Stadträtin Marion Hartmann. „Durch die Spenden spart die Stadt bares Geld, denn für einige gespendete Bäume fallen die Anschaffungs- und auch Pflanzkosten weg. Solche Initiativen müssen deshalb schnell und möglichst unbürokratisch gefördert werden.“, ergänzt Benedict Schulz. „Am Ende muss es allen darum gehen, dass wir dort, wo wir können, einen Beitrag zu einer sauberen und lebenswerten Umwelt leisten. Mit dem öffentlichen Baumkataster für Neupflanzungen kann ein erster Schritt getan werden.“, so die jungen CDU-Stadträte abschließend. Die Junge Union hat in der Vergangenheit ihren Beitrag geleistet und wird auch in Zukunft bei diesem Thema hartnäckig bleiben.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht