Hintergrund
  • Teaser
     WORMS/ MAINZ Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) plädiert dafür, auch in Zeiten von Corona den Blick auf die Bekämpfung der klimabedingten Waldschäden nicht zu verschließen. Die jetzt dafür bereitgestellten Fördermittel im Nachtragshaushalt gehen in die richtige Richtung, sind aber längst überfällig und erreichen nicht jeden Waldbesitzer.

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr, die in Mainz auch dem Ausschuss für Landwirtschaft und Weinbau angehört, will, dass Erntehelfer aus der EU vorübergehend leichter einreisen können. Wie Lohr auch im eigenen Wahlkreis und als Ortsvorsteherin in Abenheim in vielen Gesprächen bestätigt bekommen hat, kann die wegen der Corona-Krise de facto vollzogene Abschaffung der Reise- und Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU auch den Weinbau hart treffen. 

  • Teaser
     MAINZ/WORMS „Schnell, effizient und pragmatisch!“ – so lobt die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr das Hilfspaket des Bundes gegen die Corona-Krise, das milliardenschwere Unterstützung vorsieht für die Wirtschaft, das Gesundheitssystem und die Bürger. Gleichzeitig fordert Lohr: „Das Land muss jetzt nachziehen, damit das Geld auch sofort dort ankommt, wo es gebraucht wird!“

  • Teaser
     Übersicht zu Hilfen für Wirtschaft, Gesundheitssystem und Bürger / MdL Stephanie Lohr: Bundes- und Landesmaßnahmen werden eng verzahnt 

  • Teaser
     WORMS Das Coronavirus zwingt auch die Wormser in einen Ausnahmezustand, in der unkomplizierte Hilfe immer wichtiger wird. Ein besonderes Hilfsangebot bieten nun der Landtagsabgeordnete und Wormser CDU-Vorsitzende Stephanie Lohr und der Wormser Vorsitzende der Jungen Union (JU), Marco Schreiber, an. Beide geben bekannt, dass sie die Aktion „Einkaufshelden gesucht“, die gerade bundesweit von der JU gestartet wurde, im Raum Worms aktiv ausbauen und fördern wollen. 

  • Teaser
     WORMS-HORCHHEIM Es ist ein holpriger Weg zur Barrierefreiheit in Horchheim, schon seit neun Jahren. Aber die CDU-Ortsbeiratsfraktion will ihn weiter gehen. Sie will, dass das Stolperpflaster am Marktplatz-Gehweg, neben der Hauptstraße, wegkommt. Es stellt laut CDU ein großes Hindernis dar, insbesondere für Menschen, die auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind. 

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
31.01.2020
CDU Worms: Mit Mut und Teamgeist ins neue Jahr
CDU-Vorsitzende Lohr: Ziele erreicht / CDU-Generalsekretär Schreiner lobt Ehrenamt und fordert bessere Gesundheitsversorgung im Land / MdB Metzler weckt Optimismus
WORMS Mit Mut und Teamgeist, aber auch einer gesunden Portion rheinhessischer Fröhlichkeit wollen die Wormser Christdemokraten ins neue Jahr gehen. Das machte die Wormser CDU-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr beim Neujahrsempfang deutlich. Volle Unterstützung erhält Lohr dabei vom Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Gerd Schreiner, und dem Bundestagsabgeordneten Jan Metzler. Mehr als 100 Gäste, darunter auch OB Adolf Kessel, waren zum Neujahrsempfang der CDU Worms in die Kapelle in der Prinz-Carl-Anlage gekommen. Gut vertreten war dabei auch die Junge Union (JU).
Von links stehend: Wormser JU-Vorsitzende Marco Schreiber, Bundestagsabgeordneter Jan Metzler, OB Adolf Kessel, Wormser CDU-Vorsitzende, Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr, CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner Foto: Jens Kowalski
Schreiner forderte von der Landesregierung eine bessere Gesundheitsversorgung („Wer Ärzte will, muss Ärzte ausbilden!“) und schnellere Rettungsdienstzeiten („Rheinland-Pfalz ist hier bundesweit Schlusslicht!“). Er lobte hingegen die Menschen in Rheinland-Pfalz. Es gebe etliche, die sich ehrenamtlich engagierten. Das habe er bei seiner jüngsten Tour durchs Land erfahren dürfen, die er unter dem Satz von Adenauer „Das Wichtigste ist der Mut“ gestellt hatte und die Schreiner auch durch Worms führte. Beifall erhielt der Generalsekretär von den Wormsern auch, als er sich als „glühender Verfechter für ein geschenktes Jahr für die Allgemeinheit" bekannte. Schreiner plädiert für einen freiwilligen, ehrenamtlichen Einsatz in Rheinland-Pfalz. Sein Fazit lautete: „Es ist wichtig, zu sagen, was noch besser gemacht werden muss – aber wir dürfen deshalb nicht das übersehen, was schon alles gut läuft“. Ganz ähnlich hatte dies zuvor auch Jan Metzler in seiner viel beklatschten Rede gesehen. Er nannte positive Beispiele auf Bundesebene. So sei es ein Grund zur Freude, dass Deutschland von der Nachrichtenagentur Bloomberg als innovativste Nation der Welt eingestuft worden ist. Sehr positiv sei aber auch, dass die Bundesrepublik derzeit einen der längsten Aufschwünge der Nachkriegszeit erlebe. Erfreuliches konnte auch Stephanie Lohr mit Blick auf die Wormser CDU berichten: „Wir haben unsere Ziele erreicht!“, sagte sie. Gewonnen wurden sowohl die OB-Wahl (Lohr: Der Wechsel zu Adolf Kessel ist gut für Worms!) als auch die Kommunalwahl (Lohr: „Wir sind stärkste Fraktion geworden!“). Nun gehe es darum, die Herausforderungen weiter anzugehen, allem voran das selbst gesteckte, ambitionierte Ziel: die Umsetzung des Worms-Plans. Viele Themen wurden angesprochen, darunter Bürgerbeteiligung, autofreie Innenstadt, der ÖPNV, Schulwege, Radverkehr und sozialverträglicher Klimawandel. Der Wormser JU-Vorsitzende Marco Schreiber, der seine Neujahrsglückwünsche überbrachte und auch den JU-Landesvorsitzenden Jens Münster begrüßen konnte, hatte ebenfalls gute Nachrichten: Der Generationenwechsel in Worms sei gelungen. „Die CDU hat im Stadtrat die meisten jungen Ratsmitglieder". Dazu passten die schwungvollen Stücke der Band „Get it“ der Jugendmusikschule, die mit einer Mischung aus Jazz und Klassik für einen schwungvollen musikalischen Rahmen sorgte.
Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie