Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr ist mit überwältigender Zustimmung von 100 Prozent von der Wormser CDU als Direktkandidatin für die Landtagswahl am 21. März gewählt worden. Zuvor hatte Lohr den Mitgliedern versichert: "Ja, ich will!" und in einer packenden Rede erklärt, warum. Belohnt wurde dies mit lang anhaltendem Applaus und viel Lob, auch vom  Spitzenkandidaten Christian Baldauf  (“Nicht mehr zu toppen”).  

  • Teaser
    Stephanie Lohr (CDU) zieht Zwischenbilanz nach einem Jahr (Stichtag: 1. Juli) im Amt als Landtagsabgeordnete für Worms 

  • Teaser
  • Teaser
     ABENHEIM Ortsvorsteherin Stephanie Lohr freut sich über den gelungenen Kita-Start in Abenheim. Im Zuge der Lockerungen nach dem Corona-Lockdown ist die Kindertagesstätte St. Hildegard wieder für alle dort angemeldeten Kinder geöffnet. Die Wochen des Notbetriebs, in denen nur wenige Kinder betreut werden durften, sind vorbei. Lohr hatte der Kita deshalb an dem großen Tag einen Besuch abgestattet. Denn so sehr Kinder, Eltern und das Kita-Team diesen Tag schon herbeigesehnt hatten, so sehr hingen auch noch ein paar Fragen in der Luft: 

  • Teaser
     MAINZ/WORMS Die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr hat eine neue Aufgabe im Landtag. Als neue Vorsitzende des Arbeitskreises ist sie nun die umwelt- und energiepolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
15.06.2020
CDU will Carsharing weiter fördern
 Die CDU im Wormser Stadtrat möchte mit einem Carsharing Konzept das Mobilitäts-Angebot in Worms weiter ausbauen und attraktiver gestalten. Marco Schreiber, Sprecher für Mobilität der CDU, und Klaus Harthausen, Mitglied im Mobilitätsausschuss, haben für die kommende Sitzung im Juni einen entsprechenden Antrag gestellt.
 „Wir wollen die Verwaltung ermutigen, aber auch beauftragen, ein entsprechendes Carsharing Konzept zu erarbeiten und dies als Teilkonzept in die Stadtentwicklungsplanung zum Thema Mobilität aufzunehmen.“, möchte Marco Schreiber das Thema voranbringen. Kollege Klaus Harthausen pflichtet ihm bei: „Durch die jüngsten Gesetzesänderungen haben die Kommunen nun mehr Spielraum, um ein erfolgreiches Carsharing umzusetzen.“ So sei das „Teilen von Autos“ bereits in vielen Nachbarstädten gut entwickelt und akzeptiert. „In Neustadt gibt es bereits acht Stationen, in Speyer sogar neun. Worms hängt damit derzeit nur zwei Stationen doch weit hinten dran.“, so Harthausen weiter.Um neben dem bestehenden Bikesharing (VRN Nextbike) auch Carsharing als platzsparende und zeitgemäße Alternative zum Autobesitz zu ermöglichen, sollte ein Stufenkonzept erstellt werden, an welchen Stellen entlang von Straßen und in städtischen Parkhäusern Flächen für Carsharing Stationen eingerichtet werden können. „Hierbei sollte insbesondere auch die Hochschule als Standort in den Blick genommen werden.“, schlägt Schreiber vor.Dr. Klaus Karlin, CDU-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, unterstützt die Initiative seiner Parteikollegen. „Carsharing ist mit einem guten Konzept ausbaufähig und stellteinen sinnvollen Baustein in den Mobilitätsplanungen der Zukunft dar. Hier kann Worms sicher noch nachlegen und besser werden. Das wollen wir mit diesem Antragund dem Anstoß zu einer konstruktiven Diskussion erreichen.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine