Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen CDU, Christian Baldauf, und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr haben das ALISA-Zentrum besucht. Informiert haben sie sich dabei auch über das besondere Ferienprogramm für Kinder, das dort stattfindet. Dabei werden die Jungen und Mädchen spielerisch in Fächern wie Deutsch, Mathe, Englisch und Sachkunde unterrichtet, orientiert an den Lehrplänen der Grundschulen.

  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.02.2015
Frauen Union übernimmt Patenschaft für Wormser Kindertisch
Bakac und Kruse-Schauer: Erlöse von FU-Veranstaltungen kommen Kindertisch zugute / FU will auch ehrenamtlich unterstützen und bei Sponsorensuche helfen
WORMS Die Wormser Frauen Union (FU) übernimmt für ein Jahr eine Patenschaft für den Kindertisch. „Alle Spenden, die wir bei unseren Veranstaltungen einnehmen, kommen während dieser Zeit dem Wormser Kindertisch zugute“, hieß es seitens der Frauen Union Worms, bei einem Treffen vor Ort mit Cornelia Weiner, die von der Caritas mit der Projektleitung für den Kindertisch betraut ist, sowie mit Vertreterinnen der drei kirchlichen Trägergemeinden.
Die FU will sich auch mit ehrenamtlichem Engagement einbringen, etwa wenn reguläre Helfer knapp werden sollten bei der Essensausgabe in der Bensheimer Straße 15. Die Zusage dürfte für den Kindertisch aber vor allem bei Festen und Aktionen interessant sein, wenn viele Hände gebraucht werden. Die stellvertretende FU-Vorsitzende, Bettina Kruse-Schauer, fasste zusammen: „Wenn Not an der Frau ist, melden Sie sich einfach!“. Die Frauen Union werde sich außerdem darum bemühen, noch weitere Sponsoren ins Boot zu holen. Am Kindertisch können Schulkinder an zwei Wochentagen ein Mittagessen einnehmen. Neben einer gesunden Mahlzeit will der Kindertisch ein Ort sein, der gerne von den Kindern aufgesucht wird: Ehrenamtliche schaffen eine willkommen-heißende Atmosphäre, legen Wert auf eine gute Tischgemeinschaft, sind für sie Ansprechpartner und geben die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und nach der Schule abzuschalten. Im Vorstand der Frauen Union sei man sich schnell einig gewesen, den Kindertisch zu unterstützen, berichtete die FU. Cornelia Weiner, Ana Looser (Liebfrauengemeinde), Patricia Meurer (Lukasgemeinde) und Sabine Schultze (Freie evangelische Gemeinde) nahmen das Angebot gerne an und machten bereits die ersten Termine aus. Bereits im letzten Jahr hatte die Frauen Union den Erlös aus ihren Verkäufen beim Herbstmarkt an den Kindertisch gespendet. Der Kontakt sei ursprünglich entstanden bei einem Caritas-Besuch mit dem Bundestagsabgeordneten Jan Metzler. Die Caritas hatte den Kindertisch vor fünf Jahren ins Leben gerufen. „Wir hatten festgestellt, dass manche Kinder ohne Mittagessen zu uns kamen“, beschreibt Weiner die Ausgangslage, die man verbessern wollte. Das Essen, das übrigens auch Nachtisch umfasst und dessen Speiseplan sogar auf Geburtstags-Wünsche Rücksicht nimmt, steht Wormser Schulkindern offen. Erhoben wird ein – eher symbolischer – Preis von einem Euro. „Die Kinder kommen nicht nur wegen des Essens, sondern auch, weil sie sich hier wohlfühlen“, sagte Looser. Verbindlichkeit, Verlässlichkeit, und Tischkultur würden ebenfalls gepflegt. Das Essen für den Kindertisch wird gesponsert, viele der derzeit sieben Sponsoren sind Restaurant-Betriebe. Schultze berichtete, relative viele ehrenamtliche Helfer stünden zur Verfügung, weshalb man sich gut um die Kinder kümmern könne. Wie Weiner ausführte, kann der Kindertisch aus einen Pool von 17 ehrenamtlichen Helfern schöpfen. Diese werden durch eine pädagogische Fachkraft begleitet, die auch den Kontakt zu Eltern, Sponsoren und Unterstützern sichert. 21 Kinder nutzen das Angebot regelmäßig. Die FU-Hilfe könne man sehr gut gebrauchen. Looser: „Wir sind dringend auf finanzielle Mittel angewiesen“, die Spendenquote sei rückläufig. Dabei sei der Kindertisch ein gutes Beispiel dafür, dass sich ganz verschiedene Schichten und Kulturen mischten. „Wir sind bunt“, sagte Looser mit Blick auf die Kulturen, die von afrikanisch bis wormserisch reichen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...