Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen CDU, Christian Baldauf, und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr haben das ALISA-Zentrum besucht. Informiert haben sie sich dabei auch über das besondere Ferienprogramm für Kinder, das dort stattfindet. Dabei werden die Jungen und Mädchen spielerisch in Fächern wie Deutsch, Mathe, Englisch und Sachkunde unterrichtet, orientiert an den Lehrplänen der Grundschulen.

  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
26.03.2015
CDU Pfiffligheim übergibt Kinderbücher an Evangelischen Kindergarten
Ostergeschenk der Union an den Kindergarten soll Tradition werden in Pfiffligheim / Bücher der Postkuh Lieselotte gelten als Renner im Kindergarten Pfiffligheim
PFIFFLIGHEIM Lesen gilt als eine ganz zentrale Kompetenz für die gesamte Entwicklung eines Kindes. Vielleicht hatte sich der Evangelische Kindergarten gerade aus diesem Grund als Osterwunsch von der CDU Pfiffligheim eine Reihe von Kinderbüchern gewünscht.
Auch die Frühlingszeit ist Lesezeit – denn Lesen kann man ebenso draußen. Die Kinder und Kindergartenleiterin Ulrike Hollerith nehmen die Bücherspende auf der Nestschaukel aus Händen von Winston Effenberger, Heike Jennewein und Jutta Commichau entgegen.
Vielleicht lag der Grund aber auch darin, dass Kindergartenleiterin Ulrike Hollerith einfach wusste: die Titel, die sie sich ausgesucht hatte – allen voran zwei Abenteuer der Post-Kuh Lieselotte – sind ein Renner bei den Kindern. Schon vor einem Jahr hatten Katharina Unselt und Winston Effenberger die Kinder an Ostern mit einem Geschenk überrascht, damals waren es zwei Staffeleien. „Wir haben im Vorstand vereinbart, dass wir einmal im Jahr dem Kindergarten in unserm Vorort ein kleines Ostergeschenk machen“, erklärt Effenberger, der vor wenigen Wochen auch zum Vorsitzenden der CDU Pfiffligheim gewählt worden ist. Begleitet wurde er nun von der stellvertretenden CDU-Vorsitzenden, Heike Jennewein, sowie von Jutta Commichau, die ebenfalls dem Vorstand angehört. Neben einem kleinen Stapel nagelneuer Bilderbücher brachte das CDU-Team auch ein Körbchen bunt gefärbter Ostereier mit, sowie ein kleines Geschenk für die Erzieherinnen. Die rund 40 bunten Ostereier hatte Volker Müller gespendet. Mit dem Schenken allein wollte es die Union dann aber nicht belassen: „Gibt’s denn etwas, wo wir helfen können“, fragte Commichau ins Blaue hinein – und tatsächlich gab es da noch etwas. Ein paar organisatorische Fragen sind noch offen im Hinblick auf das Gemeindefest im Juni. Effenberger, Jennewein und Commichau versprachen, bei der Klärung zu helfen. Schon von Berufswegen dürfte es Effenberger leicht fallen, einen guten Draht zum Kindergarten zu halten, er ist staatlich anerkannter Erzieher. Bei einem Büchertitel hatte er sich denn auch ganz vom eigenen Geschmack leiten lassen: „Irgendwie Anders“ von Kathryn Cave, lautete sein Favorit – ein Buch, das übrigens auch ausgezeichnet wurde mit dem UNESCO-Preis für Kinder- und Jugendliteratur im Dienst der Toleranz.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...