Hintergrund
  • Teaser
    HORCHHEIM Nach Vorschlägen der stellvertretenden Ortsvorsteherin und Vorsitzenden der CDU Horchheim-Weinsheim, Monika Stellmann, lässt sich die Sanierung der Horchheimer Heilig-Kreuz-Kirche deutlich kostengünstiger durchführen als derzeit vorgesehen. Geht Stellmanns Plan auf, können alle Beteiligten mehr als eine halbe Millionen Euro einsparen.

  • Teaser
     In der Diskussion um die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge meldet sich auch die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) zu Wort. »Die CDU im Land kämpft seit eineinhalb Jahren für die vollständige Abschaffung der Straßenausbeiträge, um die Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz zu entlasten«, so die Unionspolitikerin.

  • Teaser
     BERLIN/RHEINHESSEN „Was das Digitalkabinett der Bundesregierung nun beschlossen hat, um Deutschland fit für die Zukunft zu machen, kommt gerade auch den ländlichen Regionen zugute“. Das betont der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, dessen Wahlkreis im Herzen Rheinhessens 105 Gemeinden umfasst und in weiten Teilen ländlich geprägt ist. Eine ganz besonders gute Nachricht hat Metzler dabei für die Landwirte. Für sie tun sich neue Fördertöpfe auf: „Die Bundesregierung will die Funklöcher über den Äckern schließen und die Versorgung ausbauen“, fasst Metzler zusammen.

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
26.03.2015
CDU Pfiffligheim übergibt Kinderbücher an Evangelischen Kindergarten
Ostergeschenk der Union an den Kindergarten soll Tradition werden in Pfiffligheim / Bücher der Postkuh Lieselotte gelten als Renner im Kindergarten Pfiffligheim
PFIFFLIGHEIM Lesen gilt als eine ganz zentrale Kompetenz für die gesamte Entwicklung eines Kindes. Vielleicht hatte sich der Evangelische Kindergarten gerade aus diesem Grund als Osterwunsch von der CDU Pfiffligheim eine Reihe von Kinderbüchern gewünscht.
Auch die Frühlingszeit ist Lesezeit – denn Lesen kann man ebenso draußen. Die Kinder und Kindergartenleiterin Ulrike Hollerith nehmen die Bücherspende auf der Nestschaukel aus Händen von Winston Effenberger, Heike Jennewein und Jutta Commichau entgegen.
Vielleicht lag der Grund aber auch darin, dass Kindergartenleiterin Ulrike Hollerith einfach wusste: die Titel, die sie sich ausgesucht hatte – allen voran zwei Abenteuer der Post-Kuh Lieselotte – sind ein Renner bei den Kindern. Schon vor einem Jahr hatten Katharina Unselt und Winston Effenberger die Kinder an Ostern mit einem Geschenk überrascht, damals waren es zwei Staffeleien. „Wir haben im Vorstand vereinbart, dass wir einmal im Jahr dem Kindergarten in unserm Vorort ein kleines Ostergeschenk machen“, erklärt Effenberger, der vor wenigen Wochen auch zum Vorsitzenden der CDU Pfiffligheim gewählt worden ist. Begleitet wurde er nun von der stellvertretenden CDU-Vorsitzenden, Heike Jennewein, sowie von Jutta Commichau, die ebenfalls dem Vorstand angehört. Neben einem kleinen Stapel nagelneuer Bilderbücher brachte das CDU-Team auch ein Körbchen bunt gefärbter Ostereier mit, sowie ein kleines Geschenk für die Erzieherinnen. Die rund 40 bunten Ostereier hatte Volker Müller gespendet. Mit dem Schenken allein wollte es die Union dann aber nicht belassen: „Gibt’s denn etwas, wo wir helfen können“, fragte Commichau ins Blaue hinein – und tatsächlich gab es da noch etwas. Ein paar organisatorische Fragen sind noch offen im Hinblick auf das Gemeindefest im Juni. Effenberger, Jennewein und Commichau versprachen, bei der Klärung zu helfen. Schon von Berufswegen dürfte es Effenberger leicht fallen, einen guten Draht zum Kindergarten zu halten, er ist staatlich anerkannter Erzieher. Bei einem Büchertitel hatte er sich denn auch ganz vom eigenen Geschmack leiten lassen: „Irgendwie Anders“ von Kathryn Cave, lautete sein Favorit – ein Buch, das übrigens auch ausgezeichnet wurde mit dem UNESCO-Preis für Kinder- und Jugendliteratur im Dienst der Toleranz.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine