CDU Heppenheim reicht TSG Heppenheim die Hand: Scheck in Höhe von 1250 Euro übergeben

09.05.2015
CDU-Vorsitzende Veronika Schreiber (Mitte) überreicht, im Beisein des Vorstands der Christdemokraten, den symbolischen Scheck an TSG-Geschäftsführer Wilfried Weber (2.v.links) und Richard Jenal (4.v.rechts) vom TSG-Vorstand.
CDU-Vorsitzende Veronika Schreiber (Mitte) überreicht, im Beisein des Vorstands der Christdemokraten, den symbolischen Scheck an TSG-Geschäftsführer Wilfried Weber (2.v.links) und Richard Jenal (4.v.rechts) vom TSG-Vorstand.

HEPPENHEIM Die CDU Heppenheim reicht der TSG Heppenheim die Hand: Die Christdemokraten haben dem Verein einen Scheck in Höhe von 1250 Euro überreicht. Das Geld soll dem Verein helfen, die schlimmsten Schäden, die nach dem Einbruch von Unbekannten im März ins Vereinsheim entstanden waren, zu beheben.

Die CDU hat dazu ihren Erlös aus zwei Veranstaltungen im Vorjahr an die TSG gespendet. Etwa ein Fünftel der Summe hatten die Vorstandsmitglieder der CDU-Heppenheim aus eigener Tasche aufgestockt. „Das Geld kommt letztlich ganz Heppenheim zugute“, sagte die Vorsitzende des Heppenheimer Ortsverbands der Christdemokraten, Veronika Schreiber. Mit seinen rund 500 Mitgliedern in insgesamt elf Abteilungen bietet die TSG Heppenheim ein breites Sportangebot. Mitte März war bei dem Einbruch ins Vereinsheim, der mit starkem Vandalismus einherging, ein Schaden in Höhe von rund 30000 Euro entstanden. „Wir müssen nun nach und nach die Verwüstungen beseitigen, an erster Stelle steht nun die Sicherheit“, sagte der TSG-Geschäftsführer, Wilfried Weber, der den Scheck dankend entgegennahm, gemeinsam mit Richard Jenal vom TSG-Vorstand. CDU-Fraktionssprecher Tassilo Hochstein und die übrigen CDU-Vorstandsmitglieder freuten sich, auf diese Weise helfen zu können. Neben dem Erlös, den das große Fest der CDU beim Christbaumschmücken im Dezember erbracht hat, hatte die CDU auch eine Spende, die die Eisbachtaler vom Erlös aus dem Maifest an die Christdemokraten gemacht hatten, mitverwenden dürfen. Wie Weber durchblicken ließ, braucht die TSG das Geld dringend für Auflagen, die von der Versicherung gemacht werden, wie beispielsweise Fenster und Scheiben mit höherem Sicherheitsstandard. Auch eine Alarmanlage soll in Kürze angeschafft werden.