Hintergrund
  • Teaser
    HORCHHEIM Nach Vorschlägen der stellvertretenden Ortsvorsteherin und Vorsitzenden der CDU Horchheim-Weinsheim, Monika Stellmann, lässt sich die Sanierung der Horchheimer Heilig-Kreuz-Kirche deutlich kostengünstiger durchführen als derzeit vorgesehen. Geht Stellmanns Plan auf, können alle Beteiligten mehr als eine halbe Millionen Euro einsparen.

  • Teaser
     In der Diskussion um die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge meldet sich auch die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) zu Wort. »Die CDU im Land kämpft seit eineinhalb Jahren für die vollständige Abschaffung der Straßenausbeiträge, um die Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz zu entlasten«, so die Unionspolitikerin.

  • Teaser
     BERLIN/RHEINHESSEN „Was das Digitalkabinett der Bundesregierung nun beschlossen hat, um Deutschland fit für die Zukunft zu machen, kommt gerade auch den ländlichen Regionen zugute“. Das betont der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, dessen Wahlkreis im Herzen Rheinhessens 105 Gemeinden umfasst und in weiten Teilen ländlich geprägt ist. Eine ganz besonders gute Nachricht hat Metzler dabei für die Landwirte. Für sie tun sich neue Fördertöpfe auf: „Die Bundesregierung will die Funklöcher über den Äckern schließen und die Versorgung ausbauen“, fasst Metzler zusammen.

  • Teaser
     MAINZ /WORMS Lob von vielen Seiten erhalten hat die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr (CDU) für ihre erste Rede im Landesparlament in Mainz – Anerkennung und Wertschätzung gab es für die Oppositionspolitikerin dabei sogar aus dem Lager der Regierungsfraktion.

  • Teaser
     WORMS / ABENHEIM „Jeder Baum zählt. Und jeder Wormser kann etwas tun für mehr Klimaschutz und gegen das Waldsterben!“, appelliert die Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr. Sprachs und pflanzt für die Stadt in der Von-Ketterle-Straße in Abenheim einen Baum, eine Purpur-Erle, die Lohr selbst gespendet hat. Ihre Aktion verbindet die Politikerin mit zwei Botschaften, einer landespolitischen und einer persönlichen mit engem Worms-Bezug.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
12.09.2015
CDA und KPV: Busfahrer sollten im Wormser Fahrgastbeirat vertreten sein und Mitspracherecht haben
Vereinigungen der CDU im Gespräch mit Betriebsrat der Rheinpfalzbus GmbH
WORMS In dem vor wenigen Monaten gegründeten Fahrgastbeirat sollten künftig auch Busfahrer vertreten sein und ein Mitspracherecht bekommen – diese Anregung nehmen die Sozialausschüsse der CDU (CDA) und die Kommunalpolitische Vereinigung der Union (KPV) mit aus ihrem Gespräch mit dem Betriebsrat der Busfahrer der Rheinpfalzbus GmbH.
Adolf Kessel (rechts), Monika Stellmann (3.v.rechts), Rainer Fuhrmann (2.v.links) und Christof Kühn (links) im Gespräch mit dem Betriebsrat der Busfahrer.
Der CDA-Landesvorsitzende Adolf Kessel, der CDA-Regionalverbands-Vorsitzende Rainer Fuhrmann, sowie die Kreisvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung Worms, Monika Stellmann, machten deutlich: „Wir unterstützen dies!“. Christof Kühn vom KPV Landesvorstand hatte das Treffen initiiert. „Wir stehen beim Thema ÖPNV an vorderster Front“, hieß es zur Begründung seitens des Busfahrer-Betriebsrats, der vertreten war durch den Betriebsratsvorsitzenden Bruno Kuberski, dessen Stellvertreter Armin Kaiser, Alexander Schlegel, Dogan Dilci und Waldemar Schiebelbein. CDA und KPV halten ein Mitspracherecht der Busfahrer in dem derzeit fünfzehnköpfigen Fahrgastbeirat für sinnvoll. Das Gremium kümmert sich um Fragen des Stadtbusbetriebs, sucht bei Problemen nach Lösungen, ist Ansprechpartner für die Bürger und bringt auch selbst Ideen für die Verbesserung ein.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine