Hintergrund
  • Teaser
    HORCHHEIM Die CDU-Ortsbeiratsfraktion Horchheim hat sich konstituiert und nimmt nun die Arbeit auf. Fraktionssprecher ist Erich Denschlag, stellvertretende Fraktionssprecherin Monika Stellmann und Fraktionsschatzmeister Friedrich Schwahn. Alle Mitglieder wurden einstimmig gewählt.

  • Teaser
    WORMS Die 15-köpfige Wormser CDU-Stadtratsfaktion hat sich konstituiert. Dabei hat die Union auch ihren Fraktionsvorstand neu gewählt. Dr. Klaus Karlin bleibt auch in der kommenden Periode Fraktionsvorsitzender. Petra Grean und Hans-Peter Weiler stehen ihm als Stellvertreter zur Seite. Andreas Wasilkakis bleibt Geschäftsführer. Der Fraktionsvorstand wird durch die Beisitzer Dr. Klaus Werth, Marion Hartmann und Raimund Sürder vervollständigt. Außerdem für die CDU im Stadtrat vertreten sind: Johann Nock, Dr. Jörg Koch, Iris Muth, Monika Stellmann, Jeanine Emans-Heischling, Marco Schreiber, Hans-Jürgen Müsel und Annelie Büssow.

  • Teaser
    WORMS „Wir haben unser Wahlziel erreicht und sind stärkste Fraktion geworden. Das Ergebnis ist Ansporn! “, sagt Dr. Klaus Karlin mit Blick auf die nun ausgewertete Stadtratswahl. Auch die Wormser CDU Vorsitzende Stephanie Lohr äußert sich positiv und freut sich: „Wir haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt!“. Die sehr gute Arbeit der Fraktion sei vom Wähler honoriert worden.

  • Teaser
    WORMS/HERRNSHEIM 70 Stunden vor der Kommunal- und Europawahl hat sich die CDU Worms im doppelten Sinn „in sehr guter Verfassung“ gezeigt: Auf ihrer Endspurt-Veranstaltung haben die Akteure der Union im proppevollen, idyllisch gelegenen, Hof im Weingut Müsel nicht nur Kräfte gesammelt, sondern auch – auf den Tag genau am 23. Mai – den 70sten Geburtstag des Grundgesetzes gefeiert.

  • Teaser
    BERLIN/WORMS Der 19-jährige Marvin Schäfer aus Worms hat auf Einladung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fünf ganz besondere Tage in Berlin verbringen können, die JugendPolitikTage 2019. „In Zeiten von FridaysForFuture und der Frage, wer eigentlich die Profis in der Politik sind, hat das Ministerium junge Menschen aus ganz Deutschland eingeladen, um deren Ideen für eine generationengerechte Politik zu hören“, gibt Marvin eine Zusammenfassung darüber, um was es bei dieser nicht alltäglichen Veranstaltung ging. In verschiedenen Formaten hatten junge Menschen im Alter von 16 und 27 Jahren Gelegenheit, Empfehlungen und Positionen für die gemeinsame Jugendstrategie der Bundesregierung abzugeben.

  • Teaser
    IBERSHEIM „Für unseren Stadtteil und vor allem für die Bürger als Ansprechpartner für Wünsche und Sorgen mit offenem Ohr da zu sein“ – das hat sich Daniel Belzer, den die CDU als Ortsvorsteher für Ibersheim vorschlägt, bei seiner Kandidatur auf die Fahne geschrieben. Inzwischen hat er seine Pläne mit ganz konkreten Zielen vorgelegt, die er umsetzen will. Belzer ist 34 Jahre alt, verheiratet und hat sich viel vorgenommen.

  • Teaser
    WORMS „Wir können den Radverkehrsanteil von heute 14 Prozent auf fast das Doppelte bis im Jahr 2030 nur erreichen, wenn der Radwege-Ausbau jetzt ganz entschieden angegangen wird!“ erklärt CDU-Fraktionssprecher Dr. Klaus Karlin. Und Monika Stellmann, die das Thema schon seit Monaten forciert, fasst zusammen: „Wenn wir wollen, dass mehr Menschen aufs Rad umsteigen, dann brauchen wir mehr und bessere Radwege.“ Klare Vorstellungen für die Umsetzung hat Diplom-Ingenieur Alois Lieth fachlich ausgearbeitet.

  • Teaser
     WORMS Sollen Anwohner für den Ausbau von Straßen mitbezahlen? Nein, sagt die CDU in Rheinland-Pfalz. Und „Bravo!“ hört man auch von vielen Vertretern aus Wormser CDU-Fraktionen, in denen dieses Thema eine große Rolle spielt – sei es in den Wormser Ortsbeiräten, im Stadtrat und aus anderen Vereinigugen der Union. Einen ersten Stimmungstest lieferte eine Veranstaltung der Wormser Kommunalpolitischen Vereinigung. Deren Vorsitzende, Monika Stellmann, hatte hohen Besuch in die Vinothek am Schlosspark in Herrnsheim eingeladen: den Landesvorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung, Gordon Schnieder.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
18.11.2015
AUS DER NACHBARSCHAFT -- MdB Jan Metzler auf Herbsttour durch Wöllstein
MdB Jan Metzler erhält im Rahmen seiner Herbst-Tour "Leben in der Mitte" intensiven Einblick ins Ortsgeschehen
WÖLLSTEIN Elf Stationen von morgens bis abends – einen intensiven Einblick ins Wöllsteiner Leben hat sich der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler im Rahmen seiner Herbst-Tour verschafft, die unter dem Motto „Leben in der Mitte" stand.
Jan Metzler (3.v.links) lernt viele Betriebe vor Ort kennen und besucht unter anderem Blumen Unckrich. Gärtnerei-Chef Peter Unckrich (links) gibt dem Abgeordneten dort Infos aus erster Hand.
Begleitet wurde er von einem Tross interessierter Bürger, darunter die Ortsbürgermeisterin Lucia Müller, der CDU-Vorsitzende der VG, Hans-Jörg Jung, der CDU-Fraktionssprecher Alfons Schnabel, sowie der stellvertretende CDU-Sprecher im Gemeinde- und VG Rat, Gerhard Pfeiffer. Viel Zeit nahm sich der Abgeordnete beim Besuch der Kleiderkammer. Dort sprach Metzler mit Mitgliedern des kürzlich erst gegründeten Vereins „Willkommen in Wöllstein" (WiW). Metzler würdigte die Leistung der Aktiven in diesem Verein. „Deutschland steht in der jetzigen Situation vor einer immensen Herausforderung. Ohne den großen Einsatz, den ehrenamtliche Helfer dabei tagtäglich auch in Wöllstein leisten, würde dies nicht funktionieren. Dafür müssen wir alle dankbar sein“. Petra Gaul, die zu den WiW-Initiatoren gehört, berichtete dem Politiker von der Arbeit. Rund 100 Flüchtlinge waren zu diesem Zeitpunkt bereits in Wöllstein untergebracht. Zufrieden äußerten sich die anwesenden Wöllsteiner über die dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge. Dies habe sich bewährt und fördere die Integration. Metzler griff aber auch die Hinweise der Helfer auf, dass die Institutionen, einschließlich dem Kreis, in ihrer Unterstützung nicht nachlassen dürften. „Ehrenamtliche Kräfte könnten auf Dauer nicht alles alleine leisten“, hieß es. Wünschenswert sei auch die Hilfe von Profis, etwa Sozialarbeitern und Psychologen. Metzler machte deutlich, dass er es diese Erschöpfbarkeit der Kräfte sieht: „Moralisch mag es keine Obergrenze geben, um Flüchtlinge aufzunehmen, aber faktisch gibt es eine." Der Tross besuchte auch die örtlichen Ferienspiele und Metzler lobte die Arbeit der vielen fleißigen Helfer dort. Bei seinem Besuch waren die 80 Kinder gerade zum Mittagessen zusammen gekommen – und schon die hohe Anzahl der Teilnehmer machte deutlich, wie beliebt das Angebot ist. Jan Metzler lernte viele Betriebe vor Ort kennen, von denen etliche traditionelle Familienunternehmen sind, die sich erfolgreich entwickelt haben. So besuchte er Blumen Unckrich, die Metzgerei Schopf, die Hirsch-Apotheke, das Geschäft Sinopolibellezze, die Pizzeria Da-Noi, Augenoptik Pfannebecker und das Haarstudio Marion Sax. „Der stationäre Einzelhandel ist wichtig und muss erhalten bleiben", sagte der Abgeordnete. Denn nur dort könne, verbunden mit Qualität und guter Beratung, das Einkaufen als Erlebnis empfunden werden, hob er einen Vorteil gegenüber dem Online-Handel hervor. Seine Anerkennung sprach der Politiker, der selbst gelernter Winzer ist und aus einem Weingut stammt, bei einem Zwischenstopp in der Vinothek hjm auch dem zugehörigen Weingut Müller aus. Dieses war im August mit dem Label „Rheinhessen ausgezeichnet“ prämiert worden. Vorausgegangen war ein aufwendiger Umbau des Anwesens – auch um dem Anspruch jüngerer Generationen gerechter zu werden.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht