Hintergrund
  • Teaser
    WORMS/ABENHEIM „Hochinteressant!“, „Runde Sache!“, „Spannend!“, „Da kann man staunen!“ – solche Ausrufe erwartet man vielleicht bei einem Formel 1-Rennen, aber wohl kaum bei einem Seminar zum Thema „Kommunale Bauleitplanung“. Und doch waren genau solche Töne zu hören bei der gleichnamigen Info-Veranstaltung, zu der die Kommunalpolitische Vereinigung der Wormser CDU nach Abenheim in die Gaststätte Klausenberg eingeladen hat.

  • Teaser
    WORMS/ MAINZ Schon im Frühjahr hat die Wormser CDU unter der Vorsitzenden Stephanie Lohr Unterschriften gesammelt zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge – eine Forderung, die auf eine Initiative der CDU-Landtagsfraktion zurückgeht. Inzwischen ist Stephanie Lohr selbst CDU-Landtagsabgeordnete für Worms und kann das Thema in dieser Funktion noch intensiver vorantreiben.

  • Teaser
     WORMS/MAINZ Am 9. Oktober sind es genau 100 Tage, seit die neue Wormser Landtagsabgeordnete der CDU Stephanie Lohr heißt. Mitten in der aktuellen Legislaturperiode, die noch bis 2021 läuft, war die junge Politikerin am 1. Juli eingestiegen, genauer: nachgerückt für den langjährigen Abgeordneten Adolf Kessel, den die Wormser zu ihrem neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Für Stephanie Lohr war es also buchstäblich eine Berufung, zumindest ein Ruf, der sie in den Landtag gebracht hat. Inzwischen ist sie dort voll angekommen.

  • Teaser
    CDU und SPD haben vor dem Wormser Lutherdenkmal in feierlichem Rahmen den „Worms-Plan“ unterzeichnet. „Das neue Worms“, wie auch der Titel des 35-Seiten starken Dokuments heißt, soll bürgernäher, kinderfreundlicher und transparenter werden. Der besondere Ort, an dem der Vertrag öffentlich unterschrieben wurde, steht in den Augen der Koalitionäre für Reformation, Umdenken und Überzeugungskraft – Begriffe, die symbolisieren sollen: Es geht um einen Neuanfang.

  • Teaser
    Unter folgendem Link/ im unteren Bereich dieses Beitrags kann der Worms-Plan im Wortlaut heruntergeladen werden.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
24.11.2015
JU Worms backt für Bundeswehr im Irak
20 Kilogramm Zutaten und zehn verschiedene Sorten / Gebäck wird per Feldpost versendet / JU-Vorsitzender Marco Schreiber: Handfeste Unterstützung
WORMS/BERLIN „Der Farbbomben-Anschlag wie zuletzt in Berlin auf den Showroom der Bundeswehr, ist mehr als peinlich für unsere Gesellschaft. Wir sollten das Engagement der Menschen, die mit ihrem Leben unseren Lebensstil verteidigen, mehr würdigen und ihnen den Rücken stärken.“, betont Kreisvorsitzender Marco Schreiber. Deshalb hat sich die Junge Union auch in diesem Jahr wieder entschlossen, für die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Auslandseinsatz zu backen.
Stolz präsentieren die JU-Bäcker ihr Ergebnis.
„Den Soldaten, die nicht die Möglichkeit haben, die Advents- und Weihnachtszeit mit ihren Familien genießen zu können, wollen wir eine kleine leckere Freude mit unseren selbstgebackenen Plätzchen bereiten.“, beschreibt Schreiber die Aktion. In sechsstündiger Arbeit unter gleichzeitiger Nutzung mehrerer Backöfen wurden aus gut 20 Kilogramm Zutaten insgesamt zehn verschiedene Plätzchensorten gebacken. Bereichert wurde die Aktion mit persönlichen Erlebnisberichten eines ehemaligen Soldaten. Insbesondere an Feiertagen wäre die Freude über Zuwendungen aus der Heimat am größten. Daran möchte auch die Junge Union mit ihrer Aktion anknüpfen. In den kommenden Tagen werden die Plätzchen noch verpackt, bevor sie anschließend ihre Reise mit der Feldpost in ein deutsches Feldlager im Irak antreten werden. Der Vorstoß der Terrormiliz „Islamischer Staat“ („IS“) hat die Lage im Irak und in der gesamten Region drastisch verändert. Bedroht sind Millionen Menschen, die Stabilität des Irak und die ganze Region. Deutschland unterstützt dort die irakischen Streitkräfte im nachhaltigen Aufbau von Fähigkeiten sowie die Sicherheitskräfte der Regierung der Region Kurdistan-Irak.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht