Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
     WORMS Der Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen CDU, Christian Baldauf, und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr haben das ALISA-Zentrum besucht. Informiert haben sie sich dabei auch über das besondere Ferienprogramm für Kinder, das dort stattfindet. Dabei werden die Jungen und Mädchen spielerisch in Fächern wie Deutsch, Mathe, Englisch und Sachkunde unterrichtet, orientiert an den Lehrplänen der Grundschulen.

  • Teaser
     WORMS Die Landtagsabgeordnete und Wormser CDU Vorsitzende, Stephanie Lohr spricht sich für eine Kultur des Respekts und der Wertschätzung aus, um Polizisten den Rücken zu stärken: „Wir müssen diejenigen respektieren und unterstützen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass wir sicher Leben können“, sagt Lohr. Hintergrund sind Anfeindungen und Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte, die in ihrem Einsatz verletzt wurden, wie in jüngst in Stuttgart und Frankfurt. Lob hat die Abgeordnete für die hohe Einsatzbereitschaft der Beamten der Polizei Worms während der Coronakrise.

  • Teaser
     WORMS Wie gut sind die Wormser bisher durch die Corona-Krise gekommen? Wo klemmt's noch? Und an welchen Stellen leistet die Landesregierung einfach noch zu wenig? Vor allem aber: Welche Lösungen sehen die Wormser hier vor Ort, damit es aufwärts geht? 

  • Teaser
    WORMS  Den Schaustellern Andreas und Hans Göbel statteten Spitenkandidat Christian Baldauf und die Wormser Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr im Rahmen der Sommertour einen Besuch am Riesenrad an der Rheinpromenade ab. "Viele Schausteller kämpfen derzeit um ihre Zukunft", sagte Lohr. Worms habe eine lange Schausteller-Tradition. „Wir stehen deshalb in besonderer Verantwortung“.

  • Teaser
     WORMS In der Innenstadt erhielten die beiden Abgeordneten ein dickes Lob für ihren Vorstoß zur Erleichterung des Sonntags-Shoppings, den sie im Landtag eingebracht haben: In der Kunsthandlung Steuer sagte Chef Helmut Steuer, es sei sehr richtig und wichtig, in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage bedingungslos zu erlauben, um die Corona-Folgen zu mildern. 

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
25.11.2015
Mit Adolf Kessel in den Sternenhimmel
Landtagsabgeordneter Adolf Kessel nimmt Grundschüler im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags mit auf eine Weihnachtsmärchen-Fantasiereise
RHEINDÜRKHEIM Das Klassenzimmer der Rheindürkheimer Grundschule ist ganz auf Herbst eingestellt, quer durch den Raum ist in luftiger Höhe eine Schnur gespannt, an der viele bunte Drachen hängen. Doch auf dem Boden, in einem großen Kreis, in dem die Schüler mit dem Landtagsabgeordneten Adolf Kessel sitzen, ist man jahreszeitlich schon etwas weiter und es geht um Höheres...
Adolf Kessel zeigt den Grundschülern mit dem Weihnachtsmärchen „Lauras Weihnachts-Stern“, wie schön und wichtig vorlesen ist.
...Um Weihnachten, den Himmel, die Sterne und ganz speziell um „Lauras Weihnachtsstern“ – so lautet der Titel des Weihnachtsmärchens, das der Abgeordnete den beiden ersten Klassen der Rheindürkheimer Grundschule vorträgt. Seine Lesung steht im Rahmen der jährlich stattfindenden bundesweiten Aktion der Stiftung Lesen, mit der die Akteure - darunter viele Prominente - zeigen wollen, wie schön und wichtig vorlesen ist. Das Märchen, das aus Klaus Baumgarts beliebter Bilderbuchreihe „Lauras Stern“ stammt, spielt genau einen Tag vor Weihnachten. Laura und ihr Bruder Tommy können es kaum erwarten: Die beiden wollen mit ihren Eltern bei Tante Martha feiern, doch auf der Reise dorthin bleibt der Wagen in einem Schneesturm stecken. Sie werden von einem Abschleppwagen nach Hause gebracht. Laura findet auf dem verlassenen Verkaufsplatz noch ein übrig gebliebenes kleines Tannenbäumchen und ihr kleiner Stern bringt das Bäumchen zum Leuchten... Um die Spannung noch zu erhöhen und die Geschichte anschaulicher werden zu lassen, machte Kessel viele Pausen, in denen er von Schüler zu Schüler ging und die Bilder im Buch reihum zeigte. Dabei gab er den jungen Zuhörern Gelegenheit, das Erzählte in den Bildern wiederzuerkennen und mit eigenen Worten wiederzugeben. Er machte aber auch neugierig darauf, wie es wohl gleich weitergehen wird in der Geschichte. Die Schulstunde verging wie im Flug. Schulleiterin Iris Unselt und die begleitende Klassenlehrerin, Frau Böhm, freuten sich über den Besuch von Adolf Kessel, bei dem das Vorlesen schon zu einer kleinen Tradition geworden ist: Einmal im Jahr besucht er die Schüler der ersten Klasse in Rheindürkheim, wo er auch Ortsvorsteher ist, und nimmt sie mit auf eine kleine Fantasiereise.


Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht