CDU-Kreisverband Worms-Stadt

Laumann bleibt CDA-Chef / Kessel gratuliert

Ergebnisse der 36. Bundestagung der CDA im Überblick / CDA Landesvorsitzender Adolf Kessel als Delegierter vor Ort in Berlin

BERLIN/WORMS/ALZEY Am Wochenende (7. und 8. November) trafen sich die Delegierten zur 36. Bundestagung der CDA in Berlin, darunter aus dem Regionalverband Worms-Alzey auch CDA Landesvorsitzender Adolf Kessel. Hier die wichtigsten Ergebnisse im Überblick.
CDA Chef Karl-Josef-Laumann (rechts). im Bild mit CDA-Landesvorsitzendem Adolf Kessel, ist erneut zum Bundesvorsitzenden der CDA gewählt worden. Das Archivbild entstand im Juni bei der CDA-Landestagung in Fell.CDA Chef Karl-Josef-Laumann (rechts). im Bild mit CDA-Landesvorsitzendem Adolf Kessel, ist erneut zum Bundesvorsitzenden der CDA gewählt worden. Das Archivbild entstand im Juni bei der CDA-Landestagung in Fell.
CDA-CHEF LAUMANN WIEDERGEWÄHLT Karl-Josef Laumann ist erneut zum Bundesvorsitzenden der CDA gewählt worden. Er erhielt 88 Prozent der Stimmen der 320 Delegierten. Auch sein erster Stellvertreter Christian Bäumler wurde in seinem Amt bestätigt. Laumann ist seit 2005 CDA-Vorsitzender. Als Staatssekretär ist er Pflege-Bevollmächtigter und Patienten-Beauftragter der Bundesregierung. CDA STEHT HINTER MERKELS KURS IN DER ASYLPOLITIK Der CDU-Sozialflügel hat sich in der Flüchtlingskrise klar hinter den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel gestellt. Zum Abschluss der Bundestagung haben die Delegierten einen entsprechenden Antrag verabschiedet. Der CDA-Bundesvorsitzende Karl-Josef Laumann lobte Merkel ausdrücklich. „Wir Christlich-Sozialen in der Union sind stolz auf unsere Kanzlerin. Denn sie orientiert sich in der Flüchtlingspolitik am Grundsatz ‚Der Mensch ist wichtiger als die Sache‘“, erklärte Laumann unter dem Beifall der Delegierten. Scharf kritisierte er Forderungen aus der Union nach einer „Obergrenze“ für die Aufnahme von Flüchtlingen. „Wenn Menschen verfolgt werden und Schutz suchen müssen, dann kann es keine Obergrenze geben“, so Laumann. Das gebiete schon das christliche Menschenbild, dem die CDU verpflichtet sei. DELEGIERTE BESCHLIESSEN NEUES BUNDESPROGRAMM Die Delegierten der CDA haben auf der Bundestagung ein neues Grundsatzprogramm beschlossen. Ausgehend von der katholischen Soziallehre und der evangelischen Sozialethik werden darin Antworten auf neue Entwicklungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Arbeitswelt gegeben – wie Digitalisierung, demografische Entwicklung und Globalisierung.